Ye Liew - Fotolia

Citrix-Microsoft-Partnerschaft ersetzt Azure RemoteApp durch XenApp Express

Microsoft hat überraschend das Aus für Azure RemoteApp verkündet. Ersatz soll ab 2017 Citrix mit XenApp Express bereitstellen.

Während RemoteApp Windows-Admins schon seit Windows Server 2008 die Möglichkeit bietet, von unterschiedlichen Client-Geräten auf zentral gehostete Windows-Applikationen zuzugreifen, wurde die Cloud-basierte Variante Azure RemoteApp erst Ende 2014 offiziell verfügbar. Im Falle von Azure RemoteApp liegt die Anwendung nicht mehr lokal im eigenen Rechenzentrum, sondern in Microsofts Public Cloud Azure, wodurch Microsoft damals Vorteile bei Skalierbarkeit und Management versprach. In beiden Fällen wird per Remote Desktop Services (RDS) auf die Applikation zugegriffen.

Über einen kurzen Blog-Post hat Microsoft nun das baldige Aus für Azure RemoteApp verkündet, als Grund wird Kunden-Feedback genannt, wonach Azure RemoteApp das Ziel einer einfachen, aber trotzdem umfassenden Cloud-basierten Plattform zur Auslieferung von Windows-Anwendungen verfehlt hätte. Tatsächlich scheint Microsoft mit Azure RemoteApp gerade bei der versprochenen Skalierbarkeit und der einfachen Verwaltung gescheitert.

XenApp Express soll Azure RemoteApp ablösen

Als Konsequenz wird Azure RemoteApp ab dem 31. August 2017 nicht mehr zur Verfügung stehen, bis zum 1. Oktober 2016 soll Azure RemoteApp aber noch käuflich zu erwerben sein. Die Abkündigung betrifft dabei zunächst nur die Cloud-basierte Variante Azure RemoteApp, das On-Premise-Tool RemoteApp soll auch weiterhin bestehen bleiben. Interessant wird diese Entscheidung also vor allem auch für alle Microsoft-Kunden, die hybride Bereitstellungen mit RemoteApp und Azure RemoteApp nutzen.

An einer Ersatzlösung wird derzeit noch gearbeitet, immerhin die Rahmenbedingungen stehen aber schon fest: Die technologische Basis wird Citrix XenApp sein. Damit, so eine Citrix-Ankündigung, wird das derzeit noch „XenApp Express“ genannte Nachfolgeprodukt in der Citrix-Cloud gehostet werden und soll von der von XenApp bekannten einfachen Verwaltung und User Experience profitieren. Für bestehende Nutzer von Azure RemoteApp seien zudem Migrations-Tools geplant, um entsprechende Umgebungen auf XenApp Express umziehen zu können.

Eine erste Technical Preview soll bis Ende 2016 vorgestellt werden, die allgemeine Verfügbarkeit wurde für Anfang 2017 angekündigt. Citrix-CEO Kiril Tatarinov bezeichnet XenApp Express in einem offenen Brief als „Meilenstein für die Citrix-Cloud“ und verspricht gleichzeitig, den Übergang von Azure RemoteApp hin zu XenApp Express durch die gleichen Workflows und eine ähnliche Benutzererfahrung so einfach wie möglich gestalten zu wollen.

Azure für die Infrastruktur, Citrix-Cloud für Services

In einem weiteren Blog-Beitrag von Citrix gibt Bill Burley, als Corporate Vice President und General Manager für Workspace Services bei Citrix verantwortlich, einen ersten Überblick über die zukünftige Rollenverteilung zwischen Azure und Citrix-Cloud. Demnach wird für XenApp Express auch weiterhin ein Azure-Abonnement nötig sein, da Azure als Infrastrukturbasis Windows-Applikationen und weitere Microsoft-Services wie beispielsweise Active Directory beherbergen wird. Über einen nicht näher spezifizierten Connector erfolgt dann die Anbindung an die Citrix-Cloud, die sich über eine Kontrollschicht und die Managementoberfläche um die Auslieferung der Anwendungen als Service kümmert.

Durch die Integration der Citrix-Technologie kann in XenApp Express zukünftig auch das Remote-Protokoll HDX von Citrix genutzt werden, was gegenüber der bisherigen RemoteApp-Infrastruktur zu Performance-Vorteilen führen könnte. Zudem dürfte damit Citrix Receiver die bisher mit RemoteApp verwendeten RDP-Clients ablösen, was für Anwender mit gemischten RemoteApp- und Azure-RemoteApp-Umgebungen Fragen der Usability aufwerfen dürfte.

Weitere Details zu XenApp Express wollen Microsoft und Citrix auf der Microsoft-Konferenz Ignite 2016 Ende September bekannt geben. Mit der Abkündigung von Azure RemoteApp ohne fertige Alternative läuft Microsoft allerdings Gefahr, schon jetzt Kunden an alternative Anbieter zu verlieren, die sich weder auf die versprochenen Verbesserungen in XenApp Express noch auf die Veröffentlichung Anfang 2017 verlassen wollen.

VMware Horizon Air beispielsweise ist VMwares DaaS-Plattform (Desktop as a Service) und bereits seit längerem verfügbar. XenDesktop und XenApp dagegen sind noch immer die Referenz bei der Auslieferung virtueller Anwendungen und Desktops und können, anders als vermutlich XenApp Express, auf die Management-Tools Citrix Director und Citrix Studio zurückgreifen.

Das neue Arrangement ist dabei schon die zweite sichtbare Folge einer auf der Citrix Synergy 2016 verkündeten engeren Kooperation zwischen Microsoft und Citrix. Auf der Citrix-Hausmesse wurde bereits ein gemeinsames Angebot zur Bereitstellung von Windows-Desktops über Citrix XenDesktop als DaaS für Microsoft-Kunden mit Software Assurance verkündet.

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Erfahren Sie mehr über Desktop-Virtualisierung

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close