Oleksiy Mark - Fotolia

Windows 10 Anniversary Update: Jubiläums-Update jetzt verfügbar

Mit dem Anniversary Update steht das zweite große Update für Windows 10 bereit. Der Großteil der Neuerungen betrifft dabei Detailverbesserungen.

Als Windows 10 am 29. Juli 2015 offiziell veröffentlicht wurde, versprach Microsoft ein „Windows as a Service“ und lieferte enstprechend bereits im November 2015 das als Herst-Update bekanntgewordene (Build 1511) erste große Update-Paket für Windows 10 nach. Das zweite große Update für Windows 10 (Build 1607), intern Redstone genannt, wird ab dem 2. August 2016 weltweit als Anniversary Update („Jubiläums-Update“) verteilt werden. Die Verteilung erfolgt sukzessive, so dass es nicht bei allen Anwendern zeitgleich zur Verfügung stehen wird.

Ein großer Teil der Neuerungen ist dabei eher kosmetischer Natur und soll die Benutzerfreundlichkeit in Windows 10 verbessern. So bringt das Anniversary Update zum Beispiel ein neues Layout im Startmenü oder einen leichteren Umgang mit dem Tablet-Modus in Windows 10.

Für Unternehmen sind sicherlich die Security-Verbesserungen mit Advanced Threat Protection, Windows Hello und Windows Information Protection mit am interessantesten (siehe auch Windows 10 Anniversary Update: Die neuen Sicherheitsfunktionen). Das Anniversary Update bringt aber auch Neuerungen in punkto Edge-Browser, Stift-Eingabe und Cortana. Mit Windows 10 Pro Education und Windows 10 Enterprise E3/E5 gibt es aber zukünftig auch eine neue Edition von Windows 10 sowie ein neues DaaS-Angebot (Desktop as a Service).

Die Neuerungen des Anniversary Updates

Windows Ink ist eine neue, nativ in Windows 10 eingebundene Möglichkeit der Stift-Eingabe und wird nach dem Einspielen des Anniversary Update automatisch unterstützt. Über Digitizer beziehungsweise digitale Stifte können dann in angepassten Apps wie Sticky Notes oder Microsoft OneNote handschriftliche Vermerke angelegt werden. Als zentrale Anlaufstelle für Windows Ink wurde der Windows Ink Workplace eingeführt, der kompatible und kürzlich verwendet Anwendungen auflistet.

Mit dem Anniversary Update eingeführter Windows Ink Workplace.

Microsofts digitaler Assistent Cortana wird mit dem Anniversary Update tiefer in Windows 10 integriert und ist damit zum Beispiel auch über den Sperrbildschirm erreichbar. Cortana kann also auch ohne Entsperren des Gerätes genutzt werden, die Funktion kann aus Sicherheitsgründen aber auch deaktiviert werden. Zudem können bestimmte Informationen wie Kundennummern im Cortana-Service gespeichert werden, um sie nicht erneut eingeben zu müssen. Mit dem Anniversary Update ist Cortana auch in der Lage, über Geräte hinweg Benachrichtigungen zu teilen, beispielsweise bei Textnachrichten auf dem Smartphone.

Mit dem Anniversary Update hat Microsoft jetzt auch eine lange angekündigte Funktion für den neuen Edge-Browser integriert: Ab sofort können mit Edge auch Browser-Erweiterungen genutzt werden, zum Beispiel Amazon Assistant oder LastPass. Zumindest derzeit ist die Anzahl verfügbarer Erweiterungen zwar noch überschaubar, immerhin sind die technischen Voraussetzungen aber jetzt geschaffen. Zudem soll es laut Microsoft mit geringem Aufwand möglich sein, Chrome-Extensions für Edge zu portieren.

Durch die Verbesserungen des Anniversary Updates soll vor allem aber auch an der Energieeffizienz des Microsoft-Browsers gearbeitet worden sein, der damit weniger CPU-Ressourcen und Arbeitsspeicher in Anspruch nimmt und so vor allem auf mobilen Endgeräten für eine längere Nutzung im Akku-Betrieb sorgen soll.

Abgesehen von den Security-Verbesserungen liefert Microsoft mit dem Anniversary Update vor allem Detailverbesserungen ab, folgt damit aber klar dem Windows-as-a-Service-Gedanken. Im Zuge des Anniversary Updates bündelt Microsoft zukünftig aber auch Microsoft App-V und UE-V in Windows 10 Enterprise. Die MDOP-Tools (Microsoft Desktop Optimization Pack) sind zukünftig also automatisch Teil der Bereitstellung von Windows 10 Enterprise. Das Anniversary Update wird im Laufe des Abends in mehreren Wellen freigegeben, nicht jeder Windows-10-Nutzer wird also sofort die Möglichkeit zum Updaten erhalten.

Das Jubiläums-Update wird ganz regulär über Windows Update ausgeliefert, Unternehmen können das Update aber Windows-10-typisch per Windows Update for Business steuern und je nach Current Branche oder Long Term Servicing Branche sofort einspielen oder zurückstellen.

Education-Edition und Windows 10 Enterprise als DaaS

Im Zuge des Anniversary Update führt Microsoft auch eine neue Education-Edition ein. Bisher gab es insgesamt sieben Editionen von Windows 10, darunter Windows 10 Education für Bildungseinrichtungen, das nur über einen Volumenlizenzvertrag erhältlich ist. Windows 10 Education gleicht Windows 10 Professional, ist für Bildungseinrichtungen aber günstiger zu beziehen und wird mit bestimmten Vorkonfigurationen ausgeliefert.

Zusätzlich zu Windows 10 Education ist ab sofort auch Windows 10 Pro Education erhältlich, das identisch mit Windows 10 Education ist, aber vorinstalliert auf Endgeräten von Microsoft-Partnern ausgeliefert wird. Später soll Windows 10 Pro Education aber auch über das Volumenlizenzprogramm erhältlich sein. Ein wichtiger Aspekt hierbei betrifft das Update-Verhalten: Wer Windows 10 Professional mit einem für Bildungseinrichtungen vergünstigten OEM-Lizenzschlüssel aktiviert hat, der erhält im Zuge des Anniversary Updates laut Microsoft automatisch Windows 10 Pro Education.

Schon zur Microsoft Worlwide Partner Conference Mitte Juli 2016 in Washington hat Microsoft zudem ein neues Cloud-Angebot für seine CSP-Partner (Cloud Solution Provider) vorgestellt, mit dem Service-Provider jetzt auch Windows 10 Enterprise als gehostete Desktop-Lösung anbieten können. Das DaaS-Angebot ist für Endkunden für sieben US-Dollar pro Anwender und Monat verfügbar und stellt Unternehmen einen  vollständig verwalteten Windows-10-Desktop zur Verfügung. Um Lizenzierung, Verwaltung, Patching und Bereitstellung kümmerst sich also der CSP-Partner.

Windows 10 Enterprise als DaaS wird über das Cloud-Produkt Secure Productive Enterprise E3 (Office 365, Enterprise Mobility + Security sowie Windows 10 Enterprise) oder Secure Productive Enterprise E5 erhältlich sein. Während das erste Produkt-Bundle bisher als Enterprise Cloud Suite bekannt war, ist Secure Productive Enterprise E5 ein neues Angebot, dessen Verfügbarkeitstermin derzeit noch nicht feststeht.

Zum Start von Windows 10 peilte Microsoft noch das Ziel von einer Milliarde Geräte an, auf denen das neue Betriebssystem innerhalb der ersten drei Jahre laufen sollte. Davon muss Microsoft inzwischen abrücken, immerhin vermeldet Redmond aber, mit Windows 10 inzwischen 350 Millionen Geräte erreicht zu haben. Nach dem enorm unpopulären Windows 8/8.1 sicherlich ein Erfolg, auch wenn die Messlatte von Windows 7 deutlich höher liegt.

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Erfahren Sie mehr über Desktop-Management

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close