Sergey Nivens - Fotolia

IDC-Studie: Deutsche Unternehmen setzen auf Desktop as a Service

Mobile Arbeitsplatzkonzepte werden immer wichtiger, so eine aktuelle Studie von IDC. In Deutschland reagieren Unternehmen zum Beispiel mit Daas.

Die technischen Fortschritte bei mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tables, deren Einbindung in die Unternehmens-IT durch MDM- (Mobile Device Management) und EMM-Tools (Enterprise Mobility Management) sowie bei Desktop- und App-Virtualisierung und nicht zuletzt Absicherung und Management entsprechender Umgebungen sorgen für einen Innovationsdruck, dem Unternehmen immer schwerer Widerstehen können. Mobile Arbeitsplatzkonzepte, so die neue IDC-Studie „Advanced Workplace Strategies in Deutschland 2016“, werden von immer mehr Mitarbeitern nachgefragt – und auch deutsche Unternehmen reagieren auf diesen Trend.

Für die Studie ließ IDC im Juni 2016 281 Unternehmen in Deutschland befragen und suchte nach Gesprächspartnern sowohl aus IT-Abteilung als auch aus Fachbereichen. Die Studien-Stichprobe deckt dabei Unternehmen aller Größe und Branche ab.

Eine der wichtgsten Erkenntnisse: Während die Verbesserung der IT-Sicherheit für 55 Prozent der Befragten traditionell die wichtigste IT-Aufgabe ist, liegt an zweiter Stelle mit 35 Prozent bereits die Modernisierung der Arbeitsplätze beziehungsweise die Ermmöglichung mobilen Arbeitens. Für Mark Schulte, Senior Consultant bei IDC und Projektleiter der Studie, liegt dies vor allem auch am Investitionsstau aktueller Mobility-Initiativen, die aufgrund vermeintlich wichtiger IT-Projekte in der Vergangenheit zu oft zurückgestellt wurden.

Auf der Prioritätenliste folgen das Senken der IT-Kosten (33 Prozent), eine bessere Unterstützung von Geschäftsprozessen (31 Prozent) sowie die schnellere Reaktion auf Anforderungen aus den Fachbereichen (28 Prozent) – interessanterweise alles IT-Projekte, die zumindest zum Teil auch durch die Mobilisierung von Arbeitsabläufen erreicht werden können.

IDC-Studie zu den IT-Prioritäten deutscher Unternehmen
Abbildung 1: IT-Prioritäten deutscher Unternehmen.

Generation X und Y: Große Workplace-Unzufriedenheit

Die größte Unzufriedenheit mit der aktuellen Arbeitsplatzsituation herrscht erwartungsgemäß bei den jüngeren Arbeitnehmern der sogenannten Generation Y (18 bis 35 Jahre) und Generation X (36 bis 49 Jare). Während in der letztgenannten Mitarbeitergruppe immerhin noch 64 Prozent zufrieden mit ihrem Arbeitsplatz sind und nur 17 Prozent unzufrieden, sind nur 55 Prozent der von IDC befragten deutschen Mitarbeiter der Generation Y zufrieden mit ihrem Arbeitsplatz.

Demgegenüber äußerte fast jeder Vierte (23 Prozent) dieser Altersgruppe seine Unzufriedenheit mit Arbeitsgerät und Organisationsstruktur. Vor allem im zunehmenden Wettbewerb um talentierte Mitarbeiter ein ernstzunehmendes Problem für deutsche Unternehmen.

Auf technischer Ebene, so ein weiteres Ergebnis der IDC-Studie, sind durschnittlich lediglich 52 Prozent aller Business-Anwendungen auch von mobilen Endgeräten aus nutzbar. Nur auf jede zweite Anwendung kann also auch geräteunabhängig zugegriffen werden.

Deutsche Unternehmen planen Desktop as a Service

Eine aus Unternehmenssicht betrachtet unkomplizierte Komponente zur Verbesserung der Workplace-Situation wurde bisher aus Sicherheitsgründen eher selten in Erwägung gezogen: Desktop as a Service (DaaS). Anders als bei der klassischen Desktop-Virtualisierung wird der virtuelle Desktop dabei nicht mehr in der lokalen VDI-Umgebung (Virtual Desktop Infrastructure) gehostet, sondern in der Public Cloud. Support, Bereitstellung und Konfiguration entfallen dabei und werden gegen eine Service-Gebühr vom Cloud-Hoster übernommen.

Da entsprechende Cloud-Anbieter in den vergangenen Monaten auf die Skepsis deutscher Unternehmen reagiert hätte, so Mark Schulte weiter, seien inzwischen diverse Angebote aus deutschen Rechenzentren mit deutschem Vertrag erhältlich. Damit erklärt sich der große Zuspruch, den das Daas-Bereitstellungsmodell laut IDC-Studie derzeit erhält. Ganze 27 Prozent der befragten Großunternehmen (mehr als 1.000 Mitarbeiter) setzen bereits auf DaaS, weitere 14 Prozent planen den Einsatz in den kommenden 12 Monaten.  

Die befragten mittelständischen Unternehmen (100 bis 999 Mitarbeiter) zeigten sich dem Desktop aus der Cloud dabei sogar noch aufgeschlossener als Großkonzerne: 18 Prozent nutzen hier bereits DaaS-Produkte, weitere 32 Prozent planen den Einsatz in den nächsten 12 Monaten.

IDC-Studie zur DaaS-Nutzung deutscher Unternehmen
Abbildung 2: DaaS-Nutzung deutscher Unternehmen.

Eine Zusammenfassung der IDC-Studie kann kostenfrei von IDC angefordert werden.

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Erfahren Sie mehr über Desktop-Management

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close