Microsoft Virtual Machine Converter (MVMC) zum 3. Juni 2017 abgekündigt

Ab in die Cloud: Ab Juni 2017 steht der Microsoft Virtual Machine Converter nicht mehr zur Verfügung. Als Ersatz dient dann Azure Site Recovery.

In einer äußerst kurzen Mitteilung im System Center: Virtual Machine Manager Blog hat Microsoft das Ende des Microsoft Virtual Machine Converter (MVMC) für den 3. Juni 2017 angekündigt. Ab diesem Zeitpunkt wird Microsofts Einzelprodukt zur Konvertierung virtueller Maschinen also nicht mehr zum Download zur Verfügung stehen.

Der Microsoft Virtual Machine Converter ermöglicht sowohl die V2V-Migration (virtual to virtual) virtueller Maschinen beispielsweise von vSphere zu Hyper-V als auch die P2V-Migration (physical to virtual) von physischen Festplatten oder Rechnern in virtuelle Festplatten oder virtuelle Maschinen. Für die Zukunft verweist Microsoft nun auf den Cloud-Dienst Azure Site Recovery, mit dem ebenfalls VM-Konvertierungen möglich sind.

Azure Site Recovery ist der Nachfolger des Azure Hyper-V Recovery Manager und dient primär der Einrichtung von primären und sekundären Replikationsstandorten für Disaster-Recovery-Szenarien. Azure Site Recovery dient hierbei als Broker zwischen den unterschiedlichen lokalen Standorten und koordiniert die Replikation von Hosts und virtuellen Maschinen. Mittlerweile ist auch Microsofts Public Cloud Azure als Replikationsstandort wählbar.

Hierfür ist im Funktionsumfang von Azure Site Recovery auch die P2P- sowie die V2V-Konvertierung virtueller Maschinen enthalten, anders als MVMC kann die Konvertierung aber nicht mehr im lokalen Rechenzentrum vorgenommen werden, sondern erfolgt immer auf Azure. Anders als MVMC ist Azure Site Recovery also ohne gültigen Azure-Account nicht nutzbar. Anschließend können die konvertierten VMs aber wieder heruntergeladen und lokal genutzt werden.

Die Kosten für Azure Site Recovery richten sich nach den durchschnittlich pro Monat geschützten Instanzen. Die ersten 31 Tage gibt Microsoft dabei als kostenlos an, danach werden derzeit 13,49 Euro pro Monat je geschützter Instanz im lokalen Rechenzentrum oder 45,54 Euro pro Monat je geschützter Instanz in Azure berechnet.

Die reine Nutzung von Azure Site Recovery als Tool für VM-Konvertierungen dürfte demnach kostenlos möglich sein. Wenn als Ziel der konvertierten virtuellen Maschinen aber nicht sowieso Azure geplant war, dann dürfte das Vorgehen per Azure Site Recovery wesentlich umständlicher ausfallen als die Nutzung des Microsoft Virtual Machine Converter.

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Erfahren Sie mehr über Migration: P2V, V2V und V2P

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close