Tomasz Zajda - Fotolia

Strategische Partner: Microsoft und Citrix ermöglichen Windows 10 als DaaS

Auf der Citrix Synergy 2016 wurde die Partnerschaft zwischen Citrix und Microsoft ausgeweitet. Als Ergebnis kommt zum Beispiel Windos 10 als DaaS.

Die auch bisher schon enge Verbindung zwischen Citrix und Microsoft wurde auf der Citrix Synergy 2016 auf eine neue Ebene gehievt: Zukünftig wird Microsofts Public Cloud Azure, so der neue Citrix-CEO Kirill Tatarinov in seiner Keynote, im Rahmen einer vertieften strategischen Partnerschaft zur bevorzugten Cloud-Plattform für Citrix.

Als eines der ersten Resultate dieser Partnerschaft soll es zukünftig möglich sein, Windows 10 im DaaS-Modell (Desktop as a Service) aus der Microsoft-Cloud zu beziehen.

Hierfür läuft der Windows-10-Desktop dann in der Azure-Cloud, wird aber über Citrix-Toos wie XenDesktop/XenApp verwaltet und bereitgestellt.

Lizenzänderung macht Windows-DaaS möglich

Das deutet auf eine Änderung der Windows-Lizenzbedingungen hin, die auch Brad Anderson, Corporate Vice President bei Microsoft, auf einer Presseveranstaltung im Rahmen der Citrix Synergy bestätigte – ohne dabei allerdings auf Details einzugehen. Schon jetzt ist es nämlich grundsätzlich möglich, Windows als Desktop as a Service über die Cloud bereitzustellen. Was nach aktuellen Lizenzbedingungen jedoch derzeit nicht möglich ist, das ist die Bereitstellung auf geteilter Infrastruktur (Shared Hardware), womit Service-Provider für jeden Kunden dedizierte Hardware nutzen müssen, was wiederum die Vorteile der Cloud abschwächt.

Aus diesem Grund liefern die meisten DaaS-Anbieter zurechtgestutzte Windows-Server-Instanzen als Windows-Desktops an ihre Kunden aus. Hier gelten andere Lizenzbedinungen, womit diese Windows-Server-Desktops auf Shared Hardware höher konsolidiert und skaliert werden können. Ein Release-Datum wurde auf der Citrix Synergy zwar nicht genannt, sobald der gemeinsamen Ankündigung von Citrix und Microsoft aber Taten folgen wäre Citrix der erste Anbieter, der eine hochskalierbare und damit kosteneffizente DaaS-Lösung für Windows 10 bieten kann.

Ob Citrix auch der einzige Anbieter bleiben wird ist wiederum eine andere Frage. Eine exklusive Vereinbarung zwischen Citrix und Microsoft wäre hier genauso denkbar wie eine generelle Änderung an den Lizenzbestimmungen, was auch anderen Anbietern und Microsoft Cloud Solution Providern die Möglichkeit zur DaaS-Bereitstellung von Windows 10 geben würde.

Zumindest zweigleisig dürfte Microsoft aber wohl fahren und parallel zu Citrix Windows 10 über die eigene Azure-Plattform als DaaS-Option anbieten – dann aber ohne Citrix-Tools wie XenDesktop/XenApp, StoreFront oder NetScaler. Entsprechende Lösungen gibt es aber ja auch im Microsoft-Produktportfolio.

Strategische Partnerschaft betrifft auch EMS und Office 365

Die vertiefte Partnerschaft zwischen Microsoft und Citrix erschöpft sich allerdings nicht in der angekündigten DaaS-Bereitstellung von Windows 10, sondern betrifft zum Beispiel auch Office 365 und die Microsoft Enterprise Mobility Suite (EMS). So sollen Citrix-Apps für iOS und Android für das Intune SDK sowie für Azure Active Directory geöffnet werden. Ähnlich wie zum Beispiel die Office Mobile Apps sollen dann auch Citrix-Apps wie Worx oder Receiver Anwendungsdaten im Unternehmensnetzwerk verteilen können, während die Datensicherheit über das Intune App SDK sichergestellt werden kann.

Darüber hinaus soll auch NetScaler in die Microsoft Enterprise Mobility Suite integrierbar werden und so als Kontrollschicht für den Zugriff auf lokal ausgeführte Anwendungen und Daten dienen. Zudem sollen auch NetScaler-Funktionen in das Intune App SDK aufgenommen werden, mit denen Anwendungen auch ohne VPN-Verbindung (Virtual Private Network) sicher auf On-Premise-Ressourcen zugreifen können.

In Bezug auf Offie 365 verweisen Citrix und Microsoft vor allem auf die UC-Lösung (Unified Communitaions) Skype for Business, die speziell für die virtuelle Auslieferung in Citrix-Umgebungen optimiert wurde. Im Gegensatz zu anderen VDI-Lösungen (Virtual Desktop Infrastructure), so das Versprechen, biete Skype for Business demnach mit XenDesktop/XenApp die beste Performance und Benutzererfahrung auf virtuellen Desktops beziehungsweise als virtuelle App.

Dabei, so Citrix-CEO Kirill Tatarinov, befinde sich die vertiefte Partnerschaft zwischen Microsoft und Citrix gerade erst am Anfang, man könne für die Zukunft also noch einige Produktneuheiten erwarten – so wie die ebenfalls auf der Citrix Synergy 2016 angekündigte Verfügbarkeit von Citrix NetScaler, ShareFile, XenApp, XenDesktop und XenMobile als Managed Service auf Basis von Microsoft Azure.

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Erfahren Sie mehr über Desktop-Virtualisierung

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close