WavebreakMediaMicro - Fotolia

Azure Cloud Shell: Azure im Browser über die Shell verwalten

Mit Azure Cloud Shell lassen sich viele Ressourcen in Microsoft Azure über eine Shell direkt im Browser verwalten. Das funktioniert im Browser auch via Smartphone und Tablet.

Mit Azure Cloud Shell greifen Administratoren mit einer Shell auf Azure zu. Die Shell wird in einem Browser gestartet, es sind also keinerlei Installationen notwendig. Der Serverteil von Azure Cloud Shell wird in Azure gehostet. Der Zugriff erfolgt über einen Webbrowser. Azure Cloud Shell bietet flexible Möglichkeiten zur Steuerung von Berechtigungen. Wer lieber mit Linux arbeitet, kann Bash verwenden, Windows-Administratoren können die PowerShell nutzen. Microsoft erklärt die Funktionsweise auf der Seite „Übersicht über Azure Cloud Shell“.

Microsoft aktualisiert die Funktionen der Cloud Shell ständig. Die Shell umfasst wichtige CLI-Tools. Dazu gehören Linux-Shellinterpreter, PowerShell-Module, Azure-Tools, Text-Editoren, Quellcodeverwaltung, Build-Tools, Container-Tools, Datenbank-Tools und weitere. Auch Programmiersprachen werden unterstützt. Dazu gehören zum Beispiel Node.js, .NET und Python.

Sobald Cloud Shell gestartet ist, lassen sich Shell-Befehle in der Cloud über einen Webbrowser nutzen. In der Shell lassen sich Objekte verwalten, bereitstellen und Fehler suchen. Über die Linux Bash stehen Linux-Befehle zur Verfügung, wie auf lokalen Linux-Rechnern auch. Per Shell lassen sich Daten übertragen oder auf Daten in der Cloud zugreifen.

Abbildung 1: Mit Hilfe von Azure Cloud Shell können Administratoren über einen Webbrowser mit einer Shell Microsoft Azure verwalten.Abbildung 1: Mit Hilfe von Azure Cloud Shell können Administratoren über einen Webbrowser mit einer Shell Microsoft Azure verwalten.

Der Zugriff auf Dateien erfolgt über eine Freigabe in Azure Files. Dieser Zugriff muss lizenziert werden. Es ist zum Beispiel kein Problem über die Shell auch einen virtuellen Server in Microsoft Azure zu erstellen.

Auch Ressourcengruppen können über diesen Weg erstellt werden. Übertragen Administratoren Skripte in die Freigabe auf Azure Files, kann auf diese Skripte in der Cloud Shell zugegriffen werden.

Lizenzierung der Azure Cloud Shell

Die Abrechnung der Azure Cloud Shell wird vor allem auf Grundlage der Verwendung von Azure Files durchgeführt. Verwenden Administratoren die Azure Cloud Shell, wird eine Freigabe in Azure Files eingerichtet.

In dieser werden Daten gespeichert, damit alle Sitzungen eines Administrators über alle Daten verfügt, unabhängig wo er mit der Azure Cloud Shell arbeitet. Azure Cloud Shell wird über die URL https://shell.azure.com gestartet.

Im Azure-Portal ist in der Symbolleiste oben rechts ebenfalls ein Icon zum Start der Cloud Shell zu sehen. 

Anschließend erfolgt die Authentifizierung. Auf der Oberfläche kann eingestellt werden, ob die Shell mit der PowerShell, oder mit Linux Bash arbeiten soll. Bereits authentifizierte Arbeitsstationen werden automatisch verbunden, sobald die Cloud Shell gestartet wird.

Mit Azure Cloud Shell arbeiten

Sobald der Verbindungsaufbau erfolgt ist, kann mit der Shell gearbeitet werden. Eine Installation auf dem lokalen Rechner oder Agenten in der Cloud sind nicht notwendig.

Abbildung 2: In der Azure Cloud Shell kann wahlweise auch mit der Linux Bash gearbeitet werden.Abbildung 2: In der Azure Cloud Shell kann wahlweise auch mit der Linux Bash gearbeitet werden.

Der Verbindungsaufbau erfolgt mit der URL https://shell.azure.com. Über die Symbolleiste der Cloud Shell lassen sich weitere Sitzungen erstellen.

Auch der Wechsel zwischen der Linux Bash und der PowerShell ist über die Symbolleiste möglich. Beim Wechsel muss allerdings die Azure-Cloud-Shell-Sitzung neu gestartet werden. In der PowerShell lassen sich Befehle mit get-command anzeigen und nutzen.

Azure Cloud Shell mit Visual Studio verbinden

Die Azure Cloud Shell kann nicht nur von Administratoren verwendet werden, sondern Entwickler können die Shell auch nutzen. Dazu werden verschiedene Programmiersprachen unterstützt, auf die wir bereits eingegangen sind. Azure Cloud Shell kann auch mit Visual Studio verbunden werden. Dazu muss lediglich die Erweiterung „Azure Account“ in Visual Studio Code integriert werden. Anschließend steht die Azure Cloud Shell zur Verfügung und kann in Visual Studio Code direkt gestartet werden.

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!


Mit Azure Cloud Shell arbeiten

Nächste Schritte

Kostenloses E-Handbook: Azure sicher einsetzen und schützen

Azure Migrate hilft beim Umzug in die Cloud

Den Einsatz von Azure richtig planen

Artikel wurde zuletzt im Juli 2018 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Public-Cloud-Infrastruktur

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close