VM-Konfiguration-Definitionen

  • C

    Citrix FlexCast

    Citrix FlexCast zielt darauf ab, Nutzern virtueller Desktops die bestmögliche Arbeitsumgebung zur Verfügung zu stellen.

  • D

    Desktop-Virtualisierung

    Bei Desktop-Virtualisierung sind Betriebssystem-Instanz und Client getrennt. Desktop-Virtualisierung lässt sich grob in zwei Kategorien einteilen.

  • M

    Microsoft System Center 2012 R2 Virtual Machine Manager

    Microsoft System Center 2012 R2 Virtual Machine Manager ist Microsofts System-Center-Lösung zur Verwaltung virtueller Umgebungen und Private Clouds.

  • Mikro-Virtualisierung

    Mikro-Virtualisierung ist eine Methode, um Computer besser vor schädlichem Code zu schützen. Alle Tasks laufen dabei in einer virtuellen Umgebung.

  • O

    Open Virtualization Format (OVF)

    Das Open Virtualization Format (OVF) ist Open-Source-Software und ein weit verbreiteter Standard für die Verpackung virtueller Maschinen.

  • T

    Thick Provision Eager Zeroed

    Thick Provision Eager Zeroed beschreibt eine Form des Thick Provisioning, bei dem Blöcke des physischen Speichers mit Nullen überschrieben werden.

  • Thick Provision Lazy Zeroed

    Thick Provision Lazy Zeroed überschreibt Speicher-Blöcke erst mit Nullen, wenn diese benötigt werden – anders als Thick Provision Eager Zero.

  • V

    Verschachtelte VM (Nested VM)

    Verschachtelte virtuelle Maschinen werden innerhalb anderer virtueller Maschinen ausgeführt und kommen vor allem in Testumgebungen zum Einsatz.

  • Virtuelle Maschine - Virtual Machine (VM)

    Eine virtuelle Maschine (VM) emuliert eine physische IT-Umgebung. Sie stellt Anwendungen und Betriebssysteme eine isolierte Umgebung bereit.

  • VM-BIOS (Virtual Machine Basic Input/Output System)

    Das VM-BIOS steuert den Startvorgang virtueller Maschinen und ähnelt dem BIOS physischer Systeme. Die Funktionen sind allerdings meist eingeschränkt.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close