V - Definitionen

  • V

    Lifecycle-Management virtueller Maschinen (VMLM)

    Das Virtual Machine Lifecycle Management unterstützt Administratoren bei Provisioning und Wartung virtueller Maschinen und beugt so VM-Wildwuchs vor.

  • VBScript

    VBScript ist eine Skriptsprache von Microsoft und Untergruppe der Programmiersprache Visual Basic. VBScript lässt sich von Webbrowsern interpretieren.

  • VDA (Virtual Desktop Access)

    Windows Virtual Desktop Access ist ein Lizenz-Modell für virtuelle Desktops, die nicht der Microsoft Software Assurance unterliegen.

  • Verdunstungskühlung (Evaporative Cooling)

    Die Verdunstungskühlung setzt auf den Wechsel des Aggregatzustandes von Wasser: Bei der Verdunstung entsteht Kälte, die zur Kühlung verwendet wird.

  • Verfügbarkeitszone (Availability Zone)

    Verfügbarkeitszonen sind geografische Regionen, in die Cloud-Provider ihre Rechenzentren einteilen. Jeder Anbieter nutzt unterschiedliche Zonen.

  • Verschachtelte Virtualisierung (Nested Virtualization)

    Bei der verschachtelten Virtualisierung wird ein Hypervisor innerhalb einer virtuellen Maschine ausgeführt. Ein häufiges Szenario in Testumgebungen.

  • Verschachtelte VM (Nested VM)

    Verschachtelte virtuelle Maschinen werden innerhalb anderer virtueller Maschinen ausgeführt und kommen vor allem in Testumgebungen zum Einsatz.

  • Vertikale Skalierung (Scale up)

    Bei der vertikalen Skalierung erhöht man die Kapazitäten durch das Hinzufügen von Ressourcen. Die Alternative hierzu wäre die horizontale Skalierung.

  • Verzeichnis (Directory)

    Ein Verzeichnis ist im Allgemeinen ein Ansatz Informationen zu organisieren, das gängigste Beispiel hierfür ist ein Telefonverzeichnis.

  • Verzeichnisdienst-Wiederherstellungsmodus

    Der Verzeichnisdienst-Wiederherstellungsmodus, auch Directory Service Restore Mode (DSRM) genannt, dient der Wiederherstellung eines Active Directory.

  • VHDX

    VHDX ist das Laufwerksformat virtueller Festplatten unter Windows Server Hyper-V 2012/2012 R2 und bringt verschiedene Vorteile gegenüber VHD mit.

  • Virtualisierung

    Virtualisierung ist ein großer Trend in der IT, der nach und nach Server, Storage und Netzwerke erreicht hat.

  • Virtualisierung von Nutzer-Umgebungen (UE Virtualization)

    Bei der UE Virtualization sind die persönlichen Desktop-Einstellungen losgelöst vom Betriebssystem und den Anwendungen.

  • Virtuell zu virtuell (V2V)

    Virtuell zu virtuell (V2V), physisch zu virtuell (P2V) und virtuell zu physisch (V2P) sind Migrations-Techniken für Betriebssysteme und Anwendungen.

  • Virtuelle Appliance

    Eine virtuelle Appliance hilft dabei, Probleme mit Hardware und Treibern zu umgehen. Viele Applikationen sind daher auch auf diesem Weg erhältlich.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close