Definition

VMware Platform Services Controller (PSC)

VMware Platform Services Controller (PSC) ist ein neuer Dienst in vSphere 6, der Infrastruktur- und Sicherheitsfunktionen wie vCenter Single Sign-On (SSO), Lizenz-Management, Zertifikatsverwaltung oder auch Server-Reservierung steuert. Mit dem ersten Update zu vSphere 6 hat der Platform Services Controller eine eigene webbasierte Benutzeroberfläche erhalten. PSC bietet Administratoren eine Appliance- oder Windows-basierte VM-Plattform (virtuelle Maschine) als zentrale Verwaltungsplattform dieser Funktionen und Services.

PSC ist ein verteilter Dienst, der Informationen wie Lizenzen, Berechtigungen und Rollen automatisch zu anderen PSC-Instanzen repliziert. Die maximale Anzahl an PSCs pro vSphere-Domäne wird mit acht angegeben. Hochverfügbarkeit für PSCs wird durch lokale Load-Balancing-Technologien erreicht, allerdings können sich nur vier PSCs hinter einem Load-Balancer befinden. PSCs sind auch latenzempfindlich und können nur fünf Minuten Zeitversatz zwischen PSC-Knoten tolerieren.

In vSphere 6 werden die folgenden Komponenten in PSC installiert:

  • VMware Appliance Management Service (nur in Appliance-basierten PSCs)
  • VMware License Service
  • VMware Component Manager
  • VMware Identity Management Service
  • VMware HTTP Reverse Proxy
  • VMware Service Control Agent
  • VMware Security Token Service
  • VMware Logging Service
  • VMware Syslog Health Service
  • VMware Authentifizierungs-Framework
  • VMware Certificate Service
  • VMware Directory Service
Diese Definition wurde zuletzt im August 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über VMware

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close