Definition

VMCX

Mitarbeiter: Wolfgang Dietl

VMCX ist das neue Format für Konfigurationsdateien virtueller Maschinen (VM) in Microsofts kommender Server-Generation Windows Server 10. Genauso wie das mit Windows Server 2012 eingeführte VHDX-Dateiformat sind auch VMCX-Dateien leistungsstärker und gegenüber Ausfällen robuster. Die VMCX-Binärdateien haben die Endung .vmcx und .vmrs (für Laufzeitdaten) und können nicht direkt editiert werden.

Vorhandene virtuelle Maschinen können auf das neue Format für Konfigurationsdateien aktualisiert werden, ein Downgrade in das alte Format ist voraussichtlich nicht möglich. Das neue Format soll das Lesen und Schreiben von VM-Konfigurationsdateien effizienter machen und die Anfälligkeit von Data Corruptions, also fehlerhaften Lese-/Schreibzugriffen,  verringern. Das neue VMCX-Format ist vor allem im Zusammenhang mit den neuen Hyper-V-Funktionen in Windows Server 10 von Bedeutung.

Diese Definition wurde zuletzt im November 2014 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Windows-Server

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close