Definition

(VDI) Boot Storm

Als Boot oder Login Storm bezeichnet man in virtuellen Desktop-Infrastrukturen (VDI) das Phänomen, dass sich eine große Anzahl Nutzer gleichzeitig an ihren virtuellen Desktops anmelden bzw. diese hochfahren und damit das Netzwerk mit ihren Anfragen überlasten. Boot Storms gelten als großes Problem in VDI-Umgebungen, da eine geringe Performance der Desktops schnell die Akzeptanz des gesamten Projekts gefährden kann, obwohl Performance und Latenz während der übrigen Zeit durchaus im akzeptablen Bereich liegen.

Um Boot Storms zu verhindern empfehlen Experten, virtuelle Maschinen in Wellen starten zu lassen, Caching zu implementieren oder Solid-State-Speicher zu den Storage-Kapazitäten hinzuzufügen, um die konzentrierten Input/Output-Requests abzufangen. Analog zum Problem des Boot oder Login Storms gibt es auch Antivirus Storms, bei denen eine große Anzahl an Nutzern auf ihren virtuellen Desktops Malware-Scans oder Updates von Sicherheitspatches durchführen. Ein Grund für Antivirus Storms können zum Beispiel regelmäßig stattfindende Patchdays sein.

Diese Definition wurde zuletzt im Juli 2014 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Desktop-Virtualisierung

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close