Definition

Microsoft Windows Task-Manager

Der Microsoft Windows Task-Manager ist eine Komponente des Betriebssystems Windows, das Administratoren und Endanwender dabei unterstützt, laufende Tasks zu verwalten und damit auftretende Probleme zu lösen. Eine Task kann dabei als grundlegende Einheit einer Programmierung verstanden werden, die vom Betriebssystem gesteuert wird.

Der Task Manager ist in Windows NT, Windows 2000, Windows XP, Windows Vista, Windows 7, Windows 8/8.1 und Windows 10 enthalten. Jede Version von Windows ist mit kleineren Veränderungen an Möglichkeiten und Funktionalität des Utilities einhergegangen, kann aber in jeder Version mit der Tastenkombination Strg + Alt + Entf gestartet werden. Eine alternative Möglichkeit dafür ist ein Mausklick mit der rechten Taste auf die Windows-Taskleiste mit anschließender Auswahl des Kontextmenü-Eintrags Task Manager (oder Task Manager starten).

Als Überwachungswerkzeug zeigt der Task-Manager grundlegende Leistungsdaten und deren grafische Repräsentationen für CPU, Auslagerungsdatei und Hauptspeicher an. Neuere Versionen des Task-Managers umfassen auch Details zu Laufwerken und Netzwerk. IT-Fachleute verwenden den Task-Manager vor dem Griff zu umfassenderen und eindringlicheren Tools häufig zuerst, um Ursachen für Leistungsengpässe zu analysieren, die für Leistungseinbußen oder Stabilitätsprobleme verantwortlich sein können.

Als Verwaltungswerkzeug berichtet der Task-Manager über Anwendungen und andere Windows-Prozesse wie svchost.exe, die derzeit auf dem Windows-System ablaufen. Administratoren können diese Daten verwenden, um ungewöhnliche oder unautorisierte Software zu identifizieren. Der Task-Manager erlaubt Administratoren das Beenden von Anwendungen und Prozessen, die Anpassung der Prozess-Prioritäten und das Setzen der Prozessoraffinität, um die bestmögliche Leistung zu erzielen.

Außerdem kann man über den Task-Manager das System herunterfahren oder neu starten, was auf diesem Wege notwendig werden kann, wenn das System anderweitig ausgelastet oder ohne Reaktion ist. Der Task-Manager verfügt auch über eine Liste von Anwendern, die derzeit am System angemeldet sind. Anwender können ausgewählt und vom System abgemeldet werden, um Lösungen für Anmelde- oder Verbindungsprobleme finden zu können.

Dabei ist zu betonen, dass der Task-Manager nur ein grundlegendes Werkzeug ist und nicht über die Fähigkeiten umfangreicherer Monitoring- oder Verwaltungs-Tools verfügt wie etwa Benachrichtigungen. Unternehmen können jedoch Ersatzprodukte für den Task-Manager von Drittanbietern einsetzen, um anspruchsvollere Aufgaben zu übernehmen.

Auf diese Weise können Administratoren, die detailliertere Informationen über Prozesse benötigen, den Process Explorer der Sysinternals-Tools einsetzen, der tiefergehende Informationen über laufende Prozesse und dynamische Bibliotheken anzeigt, einhergehend mit grafischen Repräsentationen der Auslastung von CPU, Hauptspeicher, I/O und GPU.

Diese Definition wurde zuletzt im April 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Desktop-Management

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close