Definition

Composable Infrastructure

Als Composable Infrastructure (aus dem Englischen „to compose“, „zusammenstellen“) wird IT-Infrastruktur bezeichnet, deren physische Compute-, Storage- und Netzwerk-Ressourcen als Service behandelt werden. Die einzelnen Infrastrukturkomponenten werden dabei logisch gepoolt, wodurch Administratoren die Hardware nicht mehr physisch konfigurieren zu müssen, um eine bestimmte Applikation zu unterstützen.

Stattdessen definiert der Entwickler einer Software deren Anforderungen an die physische Infrastruktur mit Hilfe von Richtlinien und Dienstprofilen, woraufhin die Software die vorausgesetzten Dienste mit Hilfe einer Programmierschnittstelle (Application Programming Interface, API) abruft und die benötigte Infrastruktur als virtuelle Maschine (VM), Container oder Bare-Metal bereitstellt.

Mit Composable Infrastructure wird es für Administratoren unwichtig zu wissen, wo die einzelnen IT-Komponenten physisch zu verorten sind. Stattdessen definiert Composable Infrastructure welche einzelnen Komponenten benötigt werden, während jede einzelne physische Ressource wiederum über eine Management-API Informationen zu ihrem Systemzustand bereithält.

Sobald eine Applikation Ressourcen anfragt, werden die vorhandenen Kapazitäten ermittelt und die benötigten Ressourcen automatisch lokalisiert und je nach Bedarf zusammengestellt. Werden die Ressourcen nicht mehr benötigt, werden sie in gleicher Weise der Composable Infrastructure wieder zur Verfügung gestellt.

Das Ziel von Composable Infrastructure ist es, die Verwendung physischer Ressourcen großer IT-Abteilungen effizienter zu gestalten, indem Leerlaufzeiten verkürzt, die Auslastung erhöht und die Bereitstellung beschleunigt wird. Anbieter wie Hewlett Packard Enterprise (HPE Synergy) oder Cisco (Cisco UCS) bewerben Composable Infrastructure als Möglichkeit, Workloads innerhalb der eigenen IT-Abteilung genauso effizient, flexibel und schnell bereitstellen zu können wie Public-Cloud-Anbieter, während trotzdem ähnlich viel Kontrolle vorhanden ist wie in der Private Cloud. Das Konzept des Poolings physischer Infrastrukturressourcen spiegelt sich auch in der wachsenden Popularität von Software-defined Networking, Object Storage, konvergenter Infrastruktur oder DevOps.

Bislang gibt es noch keinen einheitlichen Standard für Composable Infrastructure und auch die Namensgebung variiert. Das Konzept logischer Ressourcenpools wird daher auch als Programmable Infrastructure, Infrastructure as Code (IaC), Decoupled Infrastructure oder Disaggregated Hardware bezeichnet.

Diese Definition wurde zuletzt im April 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über x86-Rack-Server

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close