Definition

Cloud-Wildwuchs (Cloud-Sprawl)

Mitarbeiter: Stephen Bigelow

Cloud-Wildwuchs oder auch Cloud-Sprawl bezeichnet eine unkontrollierte Ausbreitung der Cloud-Instanzen, -Dienste oder -Provider in einem Unternehmen. Der Wildwuchs findet üblicherweise dann statt, wenn Unternehmen über eine unzureichende Transparenz oder Steuerung ihrer Cloud-Ressourcen verfügen.

Ähnlich wie Server- oder VM-Sprawl fängt der Cloud-Wildwuchs meist damit an, dass es ein Unternehmen versäumt, einzelne Cloud-Instanzen adäquat zu überwachen und zu verwalten. Zum Beispiel könnte ein Softwareentwickler einen neuen Workload in Amazon Web Services (AWS) oder in eine Private Cloud legen, um eine neue Softwareversion zu testen, dann aber das Herunterfahren oder Löschen des Workloads vergessen. Da Unternehmen monatlich für Public-Cloud-Ressourcen bezahlen, kann der Wildwuchs nicht benötigter Cloud-Instanzen schnell zu hohen Kosten führen.

Der Cloud-Wildwuchs kann sich auch auf die Ausbreitung von SaaS-Instanzen (Software as a Service) beziehen, etwa auf Salesforce, Office 365 oder einen beliebigen anderen SaaS-Dienst, bei dem ein Benutzerkonto angelegt und bezahlt, die Anwendung aber nicht genutzt wird. Manchmal nutzen auch unterschiedliche Abteilungen innerhalb derselben Firma ähnliche Dienste von unterschiedlichen SaaS-Anbietern, um dieselbe Aufgabe zu erledigen. Dies kann zu inkonsistenten und nicht-interoperablen Daten führen, was wiederum Kommunikationsprobleme zwischen Geschäftsbereichen verursachen kann. Dabei geht auch das Potenzial von SaaS-Mengenrabatten verloren, die Unternehmen mit vielen Anwendern oft eingeräumt werden.

Cloud-Wildwuchs kann auch die unkontrollierte Ausbreitung von Cloud-Anbietern meinen, die von unterschiedlichen Abteilungen innerhalb eines Unternehmens verwendet werden. Zum Beispiel könnten Softwareentwickler AWS für Compute- und Storage-Services nutzen, während die Forschungs- und Entwicklungsabteilung für Projekte im Bereich Big Data auf Ressourcen der Google Cloud setzen. Da die Services aktueller Cloud-Provider bislang nicht vollständig interoperabel sind, sehen sich Unternehmen mit Abhängigkeiten von mehreren Cloud-Anbietern oft inkompatiblen APIs und inkonsistenten Datenbeständen gegenüber.

Die beste Möglichkeit, einen Cloud-Sprawl zu entschärfen, besteht in der konsequenten Verwaltung aller Cloud-Ressourcen eines Unternehmens. Unternehmen sollten eindeutige Benutzerrichtlinien entwerfen und sicherstellen, dass zwischen Geschäftsbereichen ein laufender Austausch stattfindet. Zusätzlich sollten Unternehmen ihre Cloud-Richtlinien mit Hilfe von Cloud-Verwaltungswerkzeugen überwachen und durchsetzen.

Diese Definition wurde zuletzt im Januar 2017 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Public-Cloud-Infrastruktur

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close