Definition

Citrix DesktopPlayer

Mitarbeiter: Eddie Lockhart

Citrix DesktopPlayer ist ein verwaltetes Client-Virtualisierungsprodukt für die Betriebssysteme Windows und Mac OS X, das IT-Administratoren unabhängig von der Qualität der Netzwerkanbindung die Auslieferung virtueller Desktops an private oder betrieblich verwaltete Laptops  der Endanwender ermöglicht.

Die DesktopPlayer-Plattform nutzt einen Typ-2-Hypervisor (auch als Hosted Hypervisor bezeichnet), der als Softwareanwendung auf dem bestehenden Betriebssystem des Anwenders installiert wird. Er verbindet sich mit dem Verwaltungs-Server (auch Synchronizer genannt) im Rechenzentrum. Der Synchronizer provisioniert und verwaltet die virtuellen Maschinen auf Basis derselben Richtlinien, die auf dem hostenden Windows-Laptop oder MacBook bestehen. Der Synchronizer erfordert die Einräumung von Lizenzrechten durch Citrix, die in den Enterprise- und Platinum-Editionen von XenDesktop enthalten sind.

Mit DesktopPlayer kann ein zweiter Windows-Desktop auf einem Windows-PC betrieben werden, oder aber ein Windows-Desktop auf einem Mac. Für das Umschalten zwischen dem lokalen und dem virtuellen Desktop ist kein Neustart des Betriebssystems erforderlich. Überdies funktioniert DesktopPlayer wie ein Webbrowser, weshalb das Anzeigefenster im normalen ebenso wie im Vollbildmodus betrieben und im normalen Modus hin und her verschoben werden kann.

IT-Administratoren können virtuelle Desktops mit DesktopPlayer zentral von einem einzigen Ort aus verwalten. DesktopPlayer umfasst automatische Provisionierung, One-to-Many-Patching und die rollenbasierte Verwaltung von Richtlinien. DesktopPlayer verfügt zudem über zeitlich begrenzte Benutzerkonten und die Fähigkeit zur Remote-Löschung von Inhalten, um Daten auf verloren gegangenen oder gestohlenen Geräten zu schützen.

Einer der Hauptunterschiede zwischen DesktopPlayer und dem Typ-1-Hypervisor XenDesktop liegt darin, dass DesktopPlayer keine persönlichen Daten löscht, die zum Zeitpunkt der Installation bereits auf dem Laptop vorhanden sind. Aus diesem Grund empfiehlt Citrix die Anwendung von DesktopPlayer vor allem auch für private Laptops, die beruflich genutzt werden. DesktopPlayer funktioniert im Gegensatz zu XenClient auch auf Macs, wenngleich beide Produkte das Synchronizer-Tool einsetzen.

DesktopPlayer wurde zunächst lediglich für Macs veröffentlicht, im Oktober 2015 wurde aber schließlich mit DesktopPlayer 2.1 auch eine Windows-Version auf den Markt gebracht. Als Systemvoraussetzung für den Einsatz von DesktopPlayer muss auf Windows-Systemen Windows 7, Windows 8.1 oder Windows 10 installiert sein, auf MacBooks dagegen MacOS Yosemite, Maverick oder Mountain Lion. Eine Alternative zu Citrix DesktopPlayer wäre beispielsweise VMware Workstation.

Diese Definition wurde zuletzt im November 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Desktop-Virtualisierung

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close