Sergey Nivens - Fotolia

F

Welche Optionen gibt es bei der Lizenzierung von VMware Horizon View?

VMware Horizon View ist eine umfangreiche VDI-Plattform zur Desktop-Virtualisierung. Aber wie funktioniert eigentlich die Lizenzierung?

VMware Horizon View, früher nur als Horizon View bekannt, ist Teil der Horizon Standard Edition. Wer also Horizon View nutzen will, der muss hierfür eine Lizenz für VMware Horizon Standard erwerben. In manchen Teilen der Horizon-Dokumentation nennt VMware dies dann auch Horizon View Standard.

VMware bietet für große Teile seiner Horizon-Produktlinie zwei unterschiedliche Lizenzmodelle an: Named User und Concurrent User. Die Named-User-Lizenzierung richtet sich an Unternehmen, deren Anwender Zugriff auf dedizierte virtuelle Desktops benötigen. Diese Lizenzoption wird also pro Nutzer abgerechnet, ein individueller Anwender kann dabei von beliebigen Endgeräten aus mit seinem lizenzierten Account Horizon View nutzen.

Als zweite Lizenzoption bietet VMware die Concurrent-User-Lizenzierung, bei der Lizenzen unabhängig von Endgerät oder Benutzer gekauft und zu einem Pool gebündelt werden. Anstatt Lizenzen konkreten Anwendern zuzuweisen wie bei der Named-User-Lizenz, beziehen Anwender je nach Bedarf also eine Lizenz aus dem Pool an Concurrent-User-Lizenzen, egal welcher Nutzer von welchem Endgerät aus auf Horizon View zugreift.

Damit eignet sich die Concurrent-User-Lizenzierung vor allem für Szenarien, in denen nie alle Mitarbeiter eines Unternehmens gleichzeitig Horizon View nutzen. Denkbar wäre hier zum Beispiel ein Call-Center, in dem die Mitarbeiter in verschiedenen Schichten arbeiten. Statt alle Mitarbeiter mit einer Named-User-Lizenz auszustatten würde es reichen, einfach so viele Concurrent-User-Lizenzen zu erwerben, dass alle Mitarbeiter einer Schicht abgedeckt sind.

Obwohl VMware die Wahl der Lizenzoption normalerweise dem jeweiligen Kunden überlässt, kann Horizon View Standard nur über Concurrent-User-Lizenzen lizenziert werden. Diese Lizenzregelung betrifft dabei alle individuellen Komponenten von Horizon View Standard. IT-Abteilungen können also nicht eine Komponente per Named-User-Lizenz und andere mit Concurrent-User-Lizenzen lizenzieren.

Auch wenn die VMware Horizon Standard Edition eine Lizenz für Horizon View enthält, muss sie trotzdem separat aktiviert werden. Hierfür wird zunächst über einen Webbrowser die Administrator-Konsole von Horizon View geöffnet. Nach der Anmeldung wird der Bereich View Configuration erweitert und Product Licensing and Usage ausgewählt. Als nächstes kann über die Schaltfläche Edit License die Seriennummer der Lizenz eingegeben werden.

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im Mai 2017 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Desktop-Virtualisierung

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close