Überblick über NVIDIA GRID für Citrix XenDesktop und VMware Horizon

VMware und Citrix bieten GPU-Beschleunigung virtueller Desktops mit NVIDIA GRID. Bei den jeweils unterstützten Funktionen gibt es aber Unterschiede.

Die GPU-Beschleunigung für virtuelle Desktops in einer VDI-Umgebung (virtuelle Desktop-Infrastruktur) mit NVIDIA...

GRID ist eine noch vergleichsweise recht neue Technologie und wurde zuerst für Citrix XenServer 6.2 SP1 und Citrix XenDesktop 7.1 angekündigt. Dabei erhalten virtuelle Desktops Zugriff auf die physische Grafikkarte, je nach Konfiguration spricht man dann von Direct-Pass-Through-Konfigurationen, bei denen der gesamte physische Grafikprozessor einem virtuellen Desktop zugeordnet wird, oder von vGPU-Konfigurationen (Virtual Graphics Processing Unit), mit denen ein physischer Grafikprozessor virtualisiert mehreren virtuellen Desktops zugeteilt wird.

So können, je nach vGPU-Profil, bis zu acht virtuelle Desktops einen physischen Grafikprozessor nutzen. In beiden Fällen profitieren virtuelle Desktops von der höheren Grafikleistung und können auch grafikintensive Applikationen wie CATIA oder AutoCAD ausführen.

Was leistet NVIDIA GRID für XenDesktop - und was für VMware Horizon?

Welche NVIDIA-GRID-Funktionen sich aber tatsächlich nutzen lassen, hängt maßgeblich vom verwendeten Hypervisor und der genutzten VDI-Lösung ab. Nutanix neuer Acropolis-Hypervisor beispielsweise ist seit kurzem von Citrix für XenDesktop zertifiziert – unterstützt nach aktuellem Stand allerdings keine GPU-Beschleunigung, also auch keine NVIDIA-GRID-Funktionen.

Citrix gilt mit XenDesktop/XenMobile nach wie vor als Marktführer bei VDI-Software und unterstützt neben Acropolis vor allem auch die Hypervisoren von VMware (ESXi) und Microsoft (Hyper-V) sowie den eigenen XenServer-Hypervisor. In Sachen GPU-Beschleunigung weist XenDesktop auf Hyper-V die meisten Beschränkungen auf, da Microsoft mit RemoteFX lediglich einen API Shim Driver als Abstraktionsebene über der physischen GPU und keine native GPU-Virtualisierung ermöglicht.

VMware dagegen unterstützt mit Horizon 6 lediglich den eigenen ESXi-Hypervisor, bietet dafür aber den größten Funktionsumfang in Sachen GPU-Beschleunigung: Sowohl für Linux- als auch für Windows-Desktops bietet Horizon 6 die Möglichkeit, über VMwares Remote-Protokoll vDGA Direct-Pass-Through- sowie generell auch vGPU-Konfigurationen zu nutzen.

Während auch XenDesktop mittlerweile die Unterstützung virtueller Linux-Desktops bietet, gibt es von Citrix derzeit noch keinen XenDesktop-Agent, der auch eine Grafikbeschleunigung auf Linux ermöglichen würde. XenDesktop kann also sowohl auf ESXi als auch auf XenServer virtuelle Linux-Desktops bereitstellen, die GPU-Beschleunigung mit NVIDIA GRID ist aber lediglich für Windows-Desktops möglich.

Wer also die GPU-Beschleunigung auch für virtuelle Linux-Desktops benötigt, der kommt zumindest derzeit an VMware Horizon 6 nicht vorbei, muss dafür aber die Beschränkung auf ESXi hinnehmen – VMwares Hypervisor dürfte allerdings sowieso in den meisten Data Centern vorzufinden sein.

Wer dagegen auf Linux-Desktops, oder zumindest auf die GPU-Beschleunigung für Linux-Desktops, verzichten kann und zudem eine größere Flexibilität beim verwendeten Hypervisor benötigt, für den stellt XenDesktop eine mögliche Alternative dar. Wie groß der Markt für GPU-beschleunigte virtuelle Linux-Desktops tatsächlich ist, bleibt eine andere Frage, von Citrix ist aber durchaus zu erwarten, bei ausreichender Nachfrage auch in diesem Bereich nachzuziehen.

NVIDIA GRID ist seit kurzem in Version 2 mit den neuen Tesla-M6- und Tesla-M60-Karten verfügbar. Die NVIDIA-GRID-Version spielt allerdings bei Windows- und Linux-Support von Hypervisor und VDI-Lösung keine Rolle.

Die folgende Tabelle bietet einen Überblick über die unterstützten NVIDIA-GRID-Funktionen:

VDI-Produkt

Hypervisor

GRID-Konfiguration

Windows-Support

Linux-Support

 

VMware Horizon 6

 

ESXi

Direct Pass-Through

Ja, vDGA

Ja, vDGA

vGPU

Ja

Ja

 

 

Citrix XenDesktop/ XenMobile 7.6

 

ESXi

Direct Pass-Through

Ja

Nein

vGPU

Ja

Nein

 

XenServer

Direct Pass-Through

Ja

Nein

vGPU

Ja

Nein

 

Hyper-V

Direct Pass-Through

Nein

Nein

RemoteFX (API Shim Driver)

Ja

Nein

vGPU

Nein

Nein

(Stand: 6. Oktober 2015)

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im Oktober 2015 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Desktop-Virtualisierung

0 Kommentare

Älteste Beiträge 

Passwort vergessen?

Kein Problem! Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein. Wir werden Ihnen eine E-Mail mit Ihrem Passwort schicken.

Ihr Passwort wurde an die folgende E-Mail-Adresse gesendet::

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close