Essential Guide

Funktionen und Features von Windows 10

Eine umfassende Auswahl von Artikeln, Videos und mehr, die von unseren Redakteuren gewählt wurden.

Neue Funktionen und mehr Benutzerfreundlichkeit in der Windows-10-Kommandozeile

Die Windows-10-Kommandozeile bringt neue Möglichkeiten und ist einfacher zu bedienen. Zur Nutzung muss zunächst der Legacy-Modus deaktiviert werden.

In Windows 10 hat Microsoft endlich eine lange überfällige Überarbeitung der Kommandozeilenkonsole vorgenommen,...

die jetzt bessere Bearbeitungsmöglichkeiten und eine erhöhte Benutzerfreundlichkeit innerhalb der gewohnten Kommandozeilenumgebungen bietet.

Die Verbesserungen an der Kommandozeilenkonsole in Windows 10 erleichtern die Nutzung von Programmen wie dem Command Prompt und der PowerShell erheblich. Diese neuen Möglichkeiten lassen sich ganz einfach durch Konfiguration der Konsoleneigenschaften aktivieren. Microsoft hat sogar Registrierungseinstellungen für die neuen Einstellungen vorgesehen, so dass man diese am Desktop oder über die zentrale Verwaltung ein- und ausschalten kann. Nutzer von Konsolenanwendungen dürften die Verbesserungen in Windows 10 mit offenen Armen willkommen heißen, sorgen Sie doch immerhin dafür, dass der Umgang mit Befehlen insgesamt besser von der Hand geht.

Die Konsolenverbesserungen beziehen sich spezifisch auf das Programm conhost.exe, das zum Windows-Betriebssystem dazu gehört. Seit Windows Vista trägt diese ausführbare Konsole bereits die Funktionalität für Kommandozeilen-Tools wie PowerShell oder die Eingabeaufforderung (cmd.exe). Tatsächlich ist die Eingabeaufforderung in Windows 10 sogar unverändert geblieben, profitiert aber dennoch von den neuen Features der Konsole.

Neue Bearbeitungsmöglichkeiten in Windows 10

Wenngleich die neuen Möglichkeiten der Windows-10-Kommandozeilen-Konsole direkt von Windows 10 bereitgestellt werden, müssen sie vor ihrem ersten Einsatz dennoch aktiviert werden. Am einfachsten geht das über den Eigenschaftendialog des Kommandozeilen-Utilities. Der folgende Dialog zeigt beispielsweise die Eigenschaftenseite der Eingabeaufforderung mit ausgewählter Registerkarte Optionen.

Beachten Sie die Auswahlbox Legacykonsole verwenden am unteren Rand der Seite. Diese ist standardmäßig angewählt, was dazu führt, dass die neuen Möglichkeiten der Konsole deaktiviert sind. Achten Sie auch auf die ausgegrauten Optionen: diese beschreiben neue Möglichkeiten der Konsole. Um darauf zugreifen zu können, entfernen Sie die Markierung der Auswahlbox.

Die erste der neuen Bearbeitungsoptionen lautet STRG-Tastenkombinationen aktivieren. Damit werden grundlegende funktionale Tastenkombinationen in der Konsole verfügbar, wie etwa „Strg + C“ zum Kopieren von Text in die Zwischenablage oder „Strg + V“ zum Einfügen aus der Zwischenablage. Dessen unbenommen unterstützt die Konsole auch weiterhin die Ausführungsunterbrechung durch „Strg + C“. Ist Text ausgewählt, so wirkt „Strg + C“ als Kopierbefehl. Ist kein Text ausgewählt, so wird durch „Strg + C“ der Unterbrechungsbefehl abgesetzt.

Abbildung 1: Aktivierung der neuen Möglichkeiten der Windows-10-Konsolen.

Sie können die Verwendung funktionaler Tastenkombinationen durch Verwendung der Option Erweiterte Textauswahltasten noch weiter ausbauen. Damit kann Text innerhalb eines Kommandos viel einfacher ausgewählt werden. Beispielsweise können Sie mit der Tastenkombination „Shift + Linkspfeil“ Text links von der Eingabemarke Zeichen für Zeichen auswählen, oder entsprechend mit „Shift + Aufwärtspfeil“ die Textmarkierung bis in die vorhergehende Zeile ausweiten.

Interessant ist auch die Option Auswahl des Zeilenumbruchs aktivieren. Diese ändert die Art, wie Text über mehrere Zeilen hinweg ausgewählt wird. In der Vergangenheit waren Textmarkierungen über Zeilengrenzen hinweg in der Konsole immer spaltenorientiert angelegt gewesen, so dass vertikale Textmarkierungen oft zugehörige Textstellen außen vor ließen, wie in der folgenden Abbildung gezeigt.

Abbildung 2: Legacy-Ansatz der Mehrzeilenauswahl in der Konsole.

Beachten Sie, dass der ausgewählte Text zwischen den Punkten A und B weder die Anfänge noch die Enden der teilmarkierten Zeilen beinhaltet, obwohl sich doch der Text über mehrere Zeilen hinweg erstreckt. Manchmal mag das exakt das sein, was Sie wünschen. Viel öfter aber wird es doch so sein, dass Sie tatsächlich den vollständigen Text benötigen.

Wie in der nachfolgenden Abbildung gezeigt wird, setzt die Windows-10-Konsole bei aktivierter Option Auswahl des Zeilenumbruchs aktivieren eine Mehrzeilenmarkierung ein, wie Sie sie aus Anwendungen wie Microsoft Word kennen, die den gesamten Text zwischen den Punkten A und B inkludiert.

Abbildung 3: Windows-10-Konsole mit Textauswahl über mehrere Zeilen hinweg.

Eine weitere wichtige Optionen lautet Inhalte der Zwischenablage beim Einfügen filtern. Ist diese Option aktiviert, so werden nicht-unterstütze Zeichen vermieden, wenn Sie Inhalte von externen Quellen kopieren und einfügen. Beispielsweise wandelt dieses Feature ebenso Geviertstriche in Bindestriche um wie schräge Anführungszeichen in gerade.

Mehr Benutzerfreundlichkeit der Windows-10-Konsole

Die Windows 10 Kommandozeilen-Konsole verfügt auch über neue Möglichkeiten, die ihren Einsatz jetzt deutlich vereinfachen. Beispielsweise ist die Größenveränderung eines Konsolenfensters jetzt sehr viel intuitiver. Früher konnten Sie das Spaltenlayout ausschließlich im Eigenschaftenfenster der Konsole verändern. Nunmehr können Sie die Fenstergröße einfach über ein Ziehen der Ecken verändern – die Fensterpuffer – und Konsolengrößen werden automatisch mit angepasst.

Nehmen wir beispielsweise an, Sie würden mit der Eingabeaufforderung arbeiten, wobei Sie mit den folgenden Einstellungen starten würden:

Abbildung 4: Eigenschaftenfenster der Eingabeaufforderung.

Nehmen Sie jetzt an, Sie würden eine der Ecken der Eingabeaufforderung ziehen, um deren Fenster breiter und höher zu machen. Betrachten Sie danach noch einmal das Eigenschaftenfenster, so werden Sie feststellen, dass die Fensterpuffergröße und die Fenstergröße angehoben wurden, um sich der neuen Größe anzupassen.

Sie können jederzeit wieder auf die Registerkarte Layout der Konsoleneigenschaftenseite wechseln, um die Größeneinstellungen präziser vorzunehmen, ganz wie es auch früher möglich war.

Eine weitere neue Möglichkeit befindet sich ebenfalls auf der Registerkarte Layout: Es handelt sich um die Option Textausgabe bei Größenänderung umbrechen. In der Vergangenheit wurde Text, wenn Sie ein Fenster kleiner gezogen haben, nicht verändert, wodurch man dann mit einem Scroll-Balken arbeiten musste, um den ganzen Text betrachten zu können. Mit der Option Textausgabe bei Größenänderung umbrechen hingegen werden Zeilen bei Größenveränderungen des Fensters automatisch umgebrochen, so dass das mühsame Scrollen der Vergangenheit angehört.

Auch auf der Registerkarte Farben des Konsoleneigenschaftenfensters findet sich noch ein Neuzugang: Mit Hilfe der Einstellung Deckkraft können Sie die Transparenz des Konsolenfensters konfigurieren. Dabei können Sie Transparenzwerte von 30 bis 100 Prozent setzen. Der Standardwert liegt bei 100 Prozent Deckkraft, je geringer der Prozentwert wird, desto transparenter wird entsprechend das Fenster.

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im Februar 2016 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Essential Guide

Funktionen und Features von Windows 10

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close