denisismagilov - Fotolia

Citrix übernimmt App-Layering-Anbieter Unidesk – das Aus für AppDisk?

Mit der Unidesk-Übernahme stärkt Citrix sein VDI-Portfolio, bietet jetzt aber zwei App-Layering-Produkte an. Das dürfte das Aus für AppDisk bedeuten.

Das App-Layering ist ein noch junger Markt, der seit gestern um einen unabhängigen Anbieter ärmer geworden ist: Auf dem Citrix Summit in Kalifornien hat Citrix die Übernahme von Unidesk bekanntgegeben, einem der Pioniere der App-Layering-Technologie.

App-Layering hilft dabei, das Management von VDI-Umgebungen (Virtual Desktop Infrastructure) deutlich zu vereinfachen. Bei der Desktop-Virtualisierung wird klassischerweise unternehmensweit ein Master-Image verwendet, das neben dem Betriebssystem auch die grundlegenden Applikationen enthält. Anschließend werden für jede Fachabteilung die spezifisch erforderlichen Anwendungen installiert. Alternativ können für unterschiedliche Nutzergruppen auch mehrere Master-Images zum Einsatz kommen, beide Varianten werden mit zunehmender Größe der VDI-Umgebung aber schnell enorm komplex und zeitaufwändig zu verwalten.

App-Layering entkoppelt die verwendeten Applikationen vom Master-Image und ermöglicht so eine flexible Bereitstellung der Anwendungen unabhängig vom Master-Image. Anders als bei der App-Virtualisierung geht es beim App-Layering nicht primär um die Isolierung bestimmter virtueller Anwendungen von anderen Applikationen oder dem Betriebssystem, beispielsweise aus Kompatibilitätsgründen. Das App-Layering basiert auf zusätzlich eingebundenen VMDK- oder VHD-Dateien und soll durch kleinere Master-Images vor allem die Verwaltung von VDI-Umgebungen erleichtern.

Neben Unidesk und Liquidware Labs gelten vor allem auch VMware mit App Volumes und Citrix mit AppDisk als führende Anbieter von App-Layering-Produkten. Nach der Übernahme von Unidesk durch Citrix verbleibt also nur Liquidware Labs als derzeit einziger unabhängiger Anbieter. Zudem liegt der Schluss nahe, dass Citrix künftig AppDisk zugunsten der Unidesk-Lösung auslaufen lassen wird.

Für Citrix geht es laut einer Pressemitteilung zur Unidesk-Übernahme vor allem darum, „das sichere Bereitstellen und Verwalten von Applikationen und Desktops über XenApp und XenDesktop einfacher zu machen.“ Laut Citrix unterscheidet sich Unidesk von allen anderen Anbietern auf dem App-Layering-Markt, da nur die Unidesk-4.0-Architektur das App-Layering über den gesamten Software-Stack hinweg ermögliche und so neben Applikationen auch das Betriebssystem einschließe.

Während Unidesk zukünftig also in XenDesktop und XenApp integriert werden soll, wird Citrix Unidesk nach eigenen Angaben auch weiterhin als Einzelprodukt für VMware Horizon und VDI-Umgebung auf Microsoft-Basis anbieten.

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Desktop-Virtualisierung

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close