Neue Services für vCloud Air: VMware verbessert sein Hybrid-Cloud-Portfolio

Disaster Recovery, Advanced Networking und Virtual Private Cloud OnDemand: Zum Jahresbeginn verbessert VMware drei zentrale Bereiche von vCloud Air.

VMware arbeitet weiter an seiner Hybrid-Cloud-Plattform vCloud Air (früher vCloud Hybrid Services) und hat zahlreiche Neuerungen rund um Disaster Recovery, Netzwerkdienste und Virtual Private Cloud OnDemand bekanntgegeben. Der letztgenannte Service ermöglicht die Anbindung lokaler Data-Center-Infrastruktur an VMwares Self-Service-IaaS-Angebot, mit den so erstellen hybriden Architekturen können Workloads anschließend je nach Bedarf zwischen dem eigenen Rechenzentrum und der Cloud hin- und hergeschoben werden.

Management und Deployment erfolgen über VMware-Tools, abgerechnet wird auf Basis der tatsächlich genutzten Zeit und Ressourcen. vCloud Air Virtual Private Cloud OnDemand war bislang lediglich als Preview-Service erhältlich, steht ab sofort aber allgemein zur Verfügung. Die Preise beginnen bei 17 US-Cent pro Stunde für eine virtuelle Maschine mit acht Gigabyte Arbeitsspeicher und zwei virtuellen CPUs.

Disaster Recovery mit vCloud Air

Beim Thema Disaster Recovery hat VMware vCloud Air native Failback-Unterstützung angekündigt, womit die replizierten Workloads nach einem Failover wieder in das primäre Data Center zurückrepliziert werden können. Ergänzend soll vCloud Air zukünftig Unterstützung für mehrere Wiederherstellungspunkte erhalten, was die Verwaltung unterschiedlicher Snapshots ermöglicht.

Über Recovery Playbooks kann zudem laut Ankündigung die Self-Service-Automatisierung umgesetzt werden, die Erstellung von Recovery Playbooks erfolgt über ein neues vRealize Disaster Recovery Plugin, das Open Source Disaster Recovery Command Line Interface oder die erweiterte REST-API. Die Disaster-Recovery-Verbesserungen für vCloud Air sollen noch im ersten Quartal 2015 verfügbar sein.

Advanced Network Services erweitern den Funktionsumfang

Seinen auf VMware NSX basierenden vCloud Air Network Services hat VMware die neuen Advanced Networking Services spendiert, die innerhalb der ersten Jahreshälfte 2015 erhältlich sein dürften und dann beispielsweise granular einstellbare Sicherheitsgruppen ermöglichen sollen. Damit lässt sich dann laut VMware der Netzwerkverkehr isolieren, ohne dass mehrere virtuelle Netzwerke nötig sind. Dynamisches Routing per Border Gateway Protocol (BGP) oder Open Shortest Path First (OSPF) soll künftig die Netzwerkintegration zwischen On-Premise- und Cloud-Umgebungen vereinfachen und Redundanzen bei der Applikationsbereitstellung ermöglichen.

Eine weitere Neuigkeit betrifft VMwares Abonnement-Programm SPP (Subscription Purchasing Program), mit dem deutsche Kunden ab der zweiten Jahreshälfte 2015 ihre vCloud-Air-Services bezahlen können. Die Abrechnung erfolgt wie gewohnt nutzungsbasiert, allerdings über eine Art Fonds, der entweder einmalig oder mit regelmäßigen monatlichen Zahlungen gefüllt wird. VMware verspricht hier je nach einbezahlter Summe auch einen gewissen Mengenrabatt.

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über VMware

0 Kommentare

Älteste Beiträge 

Passwort vergessen?

Kein Problem! Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein. Wir werden Ihnen eine E-Mail mit Ihrem Passwort schicken.

Ihr Passwort wurde an die folgende E-Mail-Adresse gesendet::

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close