IBM stellt neuen Mainframe zEnterprise zBC12 vor

News

IBM stellt neuen Mainframe zEnterprise zBC12 vor

Rudi Kulzer

IBM hat das neue Mainframe-System zEnterprise BC12 (zBC12) offiziell vorgestellt, das Unternehmen bei aktuellen Aufgaben im Bereich Analytik, Cloud und Mobile Computing unterstützen soll. Mit einem Listenpreis ab ca. 100.000 Euro will IBM die Mainframe-Plattform für Unternehmen jeder Größe attraktiv machen. Der zBC12 ist laut IBM das einzige Mainframe-System, das eine Sicherheitszertifizierung nach EAL5+ erreicht.

Zeitgleich mit dem Mainframe stellte IBM auch neue Branchenlösungen und verbesserte Software und Betriebssysteme quer über das gesamte zEnterprise-Portfolio vor. Sie sollen Kunden dabei zu helfen, auf neue Workloads zu setzen und gleichzeitig die Leistung und Wirtschaftlichkeit bestehender Infrastrukturen zu steigern. Damit könnten beispielsweise Banken neue Mobile-Banking-Dienste anbieten, Versicherungsgesellschaften Betrugsversuche besser erkennen und Behörden mit neuen Anwendungen in der Cloud bessere Services für Bürger erbringen, so IBM.

Das neue Mainframe-System IBM zEnterprise zBC12

IBMs neuer Mainframe zEnterprise zBc12 soll in der Grundkonfiguration ab 100.000 Euro kosten.

Der Mainframe IBM zEnterprise zBC12 arbeitet mit einem 4,2-GHz-Prozessor, der sechs Cores auf dem Chip hat. Der zBC12 bietet mit 512 GByte im Vergleich zu seinem Vorgänger System z114 einen doppelt so großen Hauptspeicher. Im Gegensatz zum großen Bruder zEC12 mit 5,5 GHz Taktfrequenz wird der zBC12 nur luftgekühlt. Flexible Einstellungen der Kapazität sollen es IBM-Kunden ermöglichen, ihre Systeme mit einem „Pay-as-you-grow-Ansatz“ auf individuelle Bedürfnisse passgenau auszurichten.

Bei der Arbeit mit Datenbanken kann zBC12 laut IBM Business-Analytik-Workloads in Kombination mit dem IBM DB2 Analytics Accelerator in bis zu neun Mal schnelleren Reaktionszeiten ausführen. IBM gibt an, dass dies bei einem bis zu zehnmal besseren Preis-Leistungsverhältnis und bis zu 14 Prozent geringeren Gesamtkosten (TCO) gegenüber vergleichbaren Wettbewerbslösungen möglich sein soll.

Für den Einsatz von Cloud Computing kann das System bis zu 40 virtuelle Server pro Kern oder bis zu 520 virtuelle Server in einem Gehäuse konsolidieren. IBM erechnet so einen theoretischen Preis von circa einem Dollar pro Tag pro virtuellen Linux-Server. Ein einzelnes zBC12-System könnte Kunden damit bis zu 55 Prozent gegenüber verteilten x86-Umgebungen einsparen, so der Hersteller

Neuer Enterprise Linux Server für Mainframe-Neukunden

Die  neue Linux-only basierte Variante „Enterprise Linux Server“ (ELS) des System zBC12, ist für schnell wachsende Unternehmen ausgelegt, die bisher auf der x86-Plattform gearbeitet haben. Der ELS umfasst Hardware, z/VM-Hypervisor und drei Jahre Wartung. Für das System gibt es nicht nur ein Portfolio von derzeit über 3.000 Linux-Anwendungen, sondern auch zwei neue Lösungen: „ELS for Analytics“ und „Cloud-Ready for Linux on System z“ sollen den Enterprise Linux Server zu einem System für Analytik und Cloud Computing in Unternehmen machen.

Mit der beabsichtigten Übernahme von CSL International sieht IBM die Möglichkeit zu einer weiteren Vereinfachung bei der Bereitstellung und Verwaltung von Cloud-Umgebungen auf Linux und z/VM.

Neue zEnterprise-Branchenlösungen von IBM

Seit August 2012 hat IBM 14 neue zEnterprise-Branchenlösungen vorgestellt, um Kunden bei der Bewältigung branchenspezifischer Aufgaben im Computing zu unterstützen. Weitere Lösungen kommen mit der jetzigen Ankündigung dazu:

  • IBM zEnterprise Smarter Analytics for Banking soll mit Predictive Analytics Finanzinstituten helfen, die Gefahr von Geldwäsche effizienter vorherzusagen und aufzudecken, bei gleichzeitiger Beachtung regulatorischer Auflagen.
  • IBM Smarter Analytics Signature Solution Anti-fraud, Waste and Abuse for Tax nutzt Analytik, um Steuerhinterziehung, Non-Compliance und verdächtige Trends zu erkennen - sowohl rückwirkend als auch zum Zeitpunkt der Steuererklärung.
  • IBM Cúram Solution for Care Management on zEnterprise soll Behörden helfen, Bürgeranfragen und -anträge zu identifizieren, zu bewerten und darauf zu reagieren. Gleichzeitig können Fälle verwaltet und die Ergebnisse gemessen werden.

"Cloud, Analytik und Mobile Computing verändern die Art, wie Unternehmen in allen Branchen mit ihren Kunden interagieren", sagt Stefan Czemetschka, IBM System z Business Unit Executive, IBM Deutschland. "IBM zEnterprise-Technologien unterstützen bei diesen Herausforderungen, indem sie für Kunden eine leistungsfähige und hochsichere Plattform bereitstellen, um neu aufkommende Aufgaben besser zu bewältigen. Dies hilft beim Time-to-market, bei der Kostensenkung und der Stimulation des Geschäftswachstums, indem intensivere Verbindungen mit Kunden möglich werden."


Ihre Meinung zum Artikel Kommentar

Teilen
Kommentare

    Ergebnisse

    Tragen Sie zu dem Gespräch bei

    Alle Felder sind erforderlich. Kommentare werden unterhalb des Artikels erscheinen.