Cisco übernimmt Cloupia, Dell kauft Gale Technologies - Konvergente Infrastrukturen im Fokus

Cisco und Dell sind sich der Wichtigkeit bewusst, ihr reines Infrastruktur Portfolio um Management-Lösungen zu erweitern, die konvergente Infrastrukturen ermöglichen.

Angesichts der sinkenden Popularität herkömmlicher Insellösungen in Rechenzentren dürften sich Unternehmen verstärkt für Lösungen zur Verwaltung konvergenter Infrastrukturen interessieren.

Zwei in dieser Woche bekanntgegebene Übernahmen lassen erkennen, dass auf Anbieterseite ein wachsendes Interesse an diesem allumfassenden Management-Ansatz erkannt wurde. So gab Cisco die Übernahme von Cloupia, einem Anbieter einer Automatisierungssoftware für Rechenzentren, für 125 Millionen US-Dollar bekannt. Ebenfalls in dieser Woche meldete Dell Übernahme-Pläne für den Cloupia-Konkurrenten Gale Technologies.

„Immer mehr Kunden erwarten von ihren Infrastruktur-Anbietern auch die Bereitstellung von Management-Lösungen“, sagt dazu Zeus Kerravala, leitender Analyst bei ZK Research. „Der Trend geht zu einer Abkehr von den Lösungen von Drittanbietern.“

Übernahme von Cloupia stärkt Kundenvertrauen in Cisco

„Die Lösung von Cloupia zur Verwaltung physischer und virtueller Infrastrukturen ist anderen IT-as-a-Service-Angeboten überlegen“, sagt Bart Falzarano, Chief Information Security Officer von Walz Group Inc., einem Anbieter von Services für Dokumentenmanagement aus Kalifornien.

 „Kombiniert man den Funktionsumfang der Lösung von Cloupia mit der Cisco-Technologie für Rechenzentren sowie seinen Cloud-Services, ermöglicht dies Unternehmen die Realisierung einer sicheren, zuverlässigen, reproduzierbaren und geschützten sowie mandantenfähigen IT-Umgebung im Rahmen eines Service-Konzepts“, führt er weiter aus.

Die Cloupia-Software Unified Infrastructure Controller ermöglicht die Verwaltung der verschiedenen Angebote von Cisco für konvergente Infrastrukturen, darunter die FlexPod-Architektur mit NetApp und die Vblock-Lösung von VCE Company. In einem auf der Website von Cloupia verlinktem Bericht von 451 Research ist die Kundenzahl von Cloupia mit insgesamt 27 angegeben. Durch den geballten Einsatz der Marketing-Maschinerie von Cisco dürfte diese Zahl aller Wahrscheinlichkeit nach steigen, wodurch sich die Marktchancen der Produktlinie von Cloupia deutlich verbessern.

„Diese Ausrichtung auf die gesamte Cloud-Management-Suite von Cisco ist sehr vielversprechend“, so Falzarano. „Angesichts der hohen Zahl am Markt erhältlicher Cloud-Managementsysteme anderer Unternehmen ist diese Art der Unterstützung mit Sicherheit sehr hilfreich.“

„Durch die Übernahme stärkt Cisco sein Portfolio an Management-Lösungen für konvergente Infrastrukturen und sorgt für eine engere Verknüpfung der Verwaltung von Netzwerk- und Computing-Infrastrukturen“, sagt Paul Perez, Chief Technology Officer der Data Center Group von Cisco. Der Funktionsumfang der Cloupia-Lösung überschneide sich zwar etwas mit dem der Software Intelligent Automation for Cloud (IAC) von Cisco. Allerdings solle Cloupia stärker auf das Infrastruktur-Management ausgerichtet werden und so den Funktionsumfang des Unified Computing System Managers von Cisco erweitern. Zudem sei die Integration der Lösung in die IAC-Software geplant.

Dell-Vorstoß in das Management konvergierter Infrastrukturen

Dell wiederum ergänzt durch die Übernahme von Gale Technologies aus Kalifornien sein Software-Angebot für Unternehmen um Computing-, Storage- und Netzwerk-Provisionierung sowie um Funktionen für Automatisierung und Self-Service.

Für die Cloud sind neue Infrastrukturen erforderlich, deren Verwaltung mit alter Management-Software nicht zu bewältigen ist.

Zeus Kerravala, leitender Analyst, ZK Research

„Auch hier geht es um das gleiche Thema: Für die Cloud sind neue Infrastrukturen erforderlich, deren Verwaltung mit alter Management-Software nicht zu bewältigen ist“, so Kerravala.

 Die Übernahme von Gale Technologies sei ein weiterer Beleg dafür, dass Dell sich als Software-Anbieter neu erfinden wolle, um nicht auf die Rolle eines reinen PC-Herstellers beschränkt zu bleiben. Inwiefern die Übernahme und andere Veränderungen im Unternehmen tatsächlich den Kunden zu Gute kommen, müsse sich allerdings erst noch zeigen.

„Aus der Perspektive des Kunden hat Dell bislang große Ähnlichkeit mit dem Einzelhändler TJX“, erklärt Kerravala: „Das Angebot umfasst jede Menge interessanter Sachen, aber es passt alles nicht so recht zusammen, und der Kunde muss eine Menge Arbeit investieren, um alles selbst zu integrieren.“

Gale Technologies soll in den von Dell neu geschaffenen Geschäftsbereich „Enterprise Systems and Solutions Group“ integriert werden.

 

Beth Pariseau arbeitet als Senior News Writer für SearchCloudComputing.com und SearchServerVirtualization.com. Schreiben Sie ihr unter bpariseau@techtarget.com oder folgen Sie ihr auf Twitter unter @PariseauTT.

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Data-Center-Systems-Management

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close