Vier einfache Schritte zur Lösung von IT-Problemen im Job

Die Fähigkeit, IT-Probleme zu lösen ist wichtig für Ihre Karriere. Wer beaufsichtigt und kontrolliert werden muss, kommt im Job nicht weiter.

Dieser Artikel behandelt

Data-Center-Jobs

ÄHNLICHE THEMEN

Wenn in der IT etwas verkehrt läuft, gibt es zwei Möglichkeiten: Man kann entweder versuchen herauszufinden, wessen Schuld es ist, oder man kann anfangen, an einer Lösung zu arbeiten. Wie wir alle wissen, kann es einfacher sein jemandem die Schuld zuzuschieben, aber auf Dauer bringt das nichts. In Anbetracht der ständigen Änderungen und immer neuen Herausforderungen in der IT ist die Fähigkeit Probleme zu lösen eine der wertvollsten Kompetenzen eines IT-Spezialisten.

Wie also geht man Probleme an, sobald sie auftauchen? Es ist nicht einmal so schwierig. Hier sind die vier Schritte zu effektiver IT-Problemlösung:

  1. Definieren Sie das Problem. Mit was für einem Problem genau haben Sie es zu tun? Noch besser, bleiben Sie positiv und identifizieren Sie es stattdessen als eine “Situation” oder “Herausforderung”. Seien Sie sich bewusst, dass im IT-Bereich Dinge oft anders sind als sie scheinen. Viele Menschen gehen davon aus, dass es sich um eine technische Angelegenheit handelt, wenn tatsächlich Änderungen im Verhalten der Angestellten oder der Prozesse nötig sind.
  2. Ermitteln Sie alle möglichen Lösungen. Es könnte viele Antworten geben. Es mag aber auch keine Antworten geben. Arbeiten Sie mit Ihrem Team und fragen Sie sich das immer wieder und wieder. Sie werden feststellen, dass es viele mögliche Antworten zu den meisten IT-Herausforderungen gibt.
  3. Bestimmen Sie die beste Lösung. Wenn Sie kreativ und kritisch genug denken, wird sich die beste Vorgehensweise herauskristallisieren. Sei es eine Herausforderung mit der Windows-Administration, eine Security-Gefährdung oder wie Sie mehr Geld aus Ihrem IT-Budget kriegen - die beste Vorgehensweise wird sich ergeben, wenn Sie darüber nachdenken. Manchmal mag es notwendig sein, für ein paar Tage etwas Abstand von dem Problem zu gewinnen, um einen klaren Kopf zu bekommen. Wie ich durch meine Arbeitserfahrung in im Bereich IT-Sicherheit herausgefunden habe, ist jede Antwort besser als keine Antwort.
  4. Handeln Sie zielbewusst. Anstatt alles zu zerpflücken und sich darum Sorgen zu machen, was passieren wird, unternehmen Sie etwas. Jede Handlung wird Ihr Selbstbewusstsein stärken und Ihnen den Schwung geben, Ihre Lösung bis zum Ende durchzuführen.

Jede Herausforderung in der IT ist eine Gelegenheit, Ihre IT-Problemlösungs-Kompetenzen zu erweitern. Sie können Probleme nicht ändern, die bereits aufgetreten sind. Die einzige sinnvolle Vorgehensweise im Job ist, sich auf die Zukunft und Verbesserungen zu konzentrieren, den Schaden zu minimieren, das Problem zu beseitigen und weiterzumachen.

Denken Sie über Lösungen nach. Wenn Probleme auftauchen, fragen Sie sich selbst: Wie sollten wir handeln? Als Beispiel das Problem mit einem Router-Ausfall: Die beste Reaktion ist, ruhig zu bleiben und sich auf die nächsten Schritte zu konzentrieren. Was kommt als nächstes? Was müssen wir tun? Dasselbe gilt für einen Server-Festplattenfehler oder etwas so Ernstes wie eine Denial-of-Service-Attacke. Einen Incident-Response-Plan (Vorfallsreaktionsplan) zu dokumentieren ist ein guter Schritt in die richtige Richtung.

IT-Spezialisten, die die Probleme nicht selbst lösen können, die ihnen begegnen, muss man auf Dauer beaufsichtigen und überwachen. Steigen Sie aus dieser Tretmühle aus und zeigen Sie Ihren Kollegen und dem Management, dass Sie eine wertvolle Bereicherung für die Organisation sind. Konzentrieren Sie sich auf Lösungen für auftretende Probleme. Sie werden jeden Tag die Chance haben, dies zu tun. Die gute Sache daran ist, dass Sie immer kompetenter mit IT-Problemlösung werden, je mehr Probleme Sie lösen. Und sobald man Sie als eine wertvolle Person erkennt, werden Sie die Gelegenheit haben, noch größere Probleme zu lösen. So gewinnen Sie in der IT Anerkennung und haben Argumente für Ihre Karriere oder eine Gehaltserhöhung.

Über den Autor: Kevin Beaver ist seit vielen Jahren freiberuflicher Berater für Informationssicherheit, Gutachter und professioneller Sprecher und Gründer der Principle Logic LLC. in Atlanta. Er ist spezialisiert auf das Durchführen von Sicherheitsgutachten für das Risikomanagement im Informationsbereich. Daneben ist er Autor und Co-Autor vieler Bücher, darunter „The Practical Guide to HIPAA Privacy and Security Compliance” and „Hacking for Dummies”.

Artikel wurde zuletzt im Februar 2014 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Data Center: Jobs und Personal

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close