peshkova - Fotolia

Installation und Konfiguration von Nagios als virtuelle Appliance

Nagios als virtuelle Appliance zu installieren ist wesentlich einfacher als die Installation auf einem Linux-Server. So gelingt die Einrichtung.

Nagios ist ein mächtiges Tool zum Server-Management und in der Version Nagios Core kostenlos erhältlich. Nagios Core muss auf einem Linux-Server installiert werden, was nur Administratoren mit Linux-Erfahrung durchführen sollten.

Einfacher ist die Installation der Nagios-Distribution Nagios XI. Diese verfügt über eine leistungsfähige Weboberfläche, Support durch die Entwickler und eine einfachere Verwaltung. Sie können die Umgebung als virtuelle Appliance für VMware-Umgebungen, Hyper-V oder Citrix Xen herunterladen und installieren. Auf welcher Basis Sie die Appliance betreiben spielt dabei keine Rolle, die Oberfläche zur Verwaltung ist immer die gleiche. Sie können die Umgebung 60 Tage kostenlos testen, danach müssen Sie das Produkt lizenzieren. Hier bietet der Entwickler verschiedene Preismodelle an.

Nagios als Appliance installieren

Um Nagios als Appliance zu installieren, laden Sie sich zunächst das passende Image von der Downloadseite. Wollen Sie Nagios in Citrix Xen 6.5 integrieren, können Sie das VMware-Image verwenden, dieses funktioniert auch in Xen Server 6.5. 

Weitere Artikel zum Server-Monitoring:

Diese Einführung zeigt das grundlegende Vorgehen zur Server-Überwachung mit Nagios

Nicht nur Nagios, auch CN=Monitor und New Relic eigenen sich zum Server-Monitoring

Eine weitere Alternative: OpManager von ManageEngine

Die Vorgehensweise dazu ist recht einfach: Für die Anbindung von Nagios an VMware laden Sie sich zunächst die Appliance als OVF-Datei herunter. Die Einbindung erfolgt über den vSphere Client über Datei\OVF-Vorlage bereitstellen.

Anschließend startet ein Assistent, der Sie bei der Einbindung unterstützt. Danach wird die OVF-Datei ausgewählt und über den Assistenten integriert. Für die Integration der Appliance in Citrix Xen 6.5 müssen Sie in Citrix XenCenter über das Menü File die Option Import auswählen. Der Import erfolgt auch hier über die OVF-Datei.

Die Anbindung kann dabei auch über das Netzwerk erfolgen, es ist also nicht notwendig, die Vorlagendatei auf den Host zu kopieren. Der Assistent überträgt automatisch die Dateien und erstellt auch die notwendigen virtuellen Festplatten und Konfigurationsdateien.

Nagios-Verwaltung über die Weboberfläche

Unabhängig davon, auf welcher virtuellen Infrastruktur Sie Nagios XI integriert haben, startet der virtuelle Server auf Basis von CentOS 6. Im Fenster sehen Sie den erfolgreichen Start und die IP-Adresse des Servers. Um den Server zu verwalten, rufen Sie auf einem Browser einfach die entsprechende IP-Adresse auf.

Zunächst sollten Sie aber überprüfen, ob die virtuelle Appliance in der entsprechenden Umgebung gestartet ist. Haben Sie dann die Webseite aufgerufen, können Sie die grundsätzliche Einrichtung Ihrer Umgebung angehen. Merken Sie sich auf jeden Fall das Administrator-Kennwort. Nach der ersten Einrichtung können Sie sich mit dem Benutzernamen „Nagiosadmin“ und dem Kennwort anmelden, dass der Assistent anzeigt.

Nachdem Sie sich mit der Oberfläche verbunden haben, können Sie Nagios testen und eigene Server anbinden.

Server und Clients an Nagios anbinden

Server, die Sie mit Nagios überwachen wollen, müssen Sie zunächst an Nagios anbinden und darauf den Nagios-Client installieren:

  1. Klicken Sie oben in der Menüleiste auf Configure.
  2. Klicken Sie auf Run the Monitoring Wizard.
  3. Wählen Sie aus, was Sie überwachen wollen, zum Beispiel Windows Server.
  4. Geben Sie die IP-Adresse des Servers an, den Sie überwachen wollen.
  5. Auf der nächsten Seite des Assistenten wählen Sie die Überwachungsaufgaben aus und erhalten auch einen Link für den Download des notwendigen Agenten.
  6. Geben Sie bei Agent password das Kennwort ein, welches Sie später auch bei der Installation des Agenten auf dem entsprechenden Server angeben werden. Mit diesem Kennwort verbindet sich der Nagios-Server mit dem Agenten zur Überwachung.
  7. Schließen Sie den Konfigurationsassistenten ab.

Über einen Assistenten können Sie verschiedene Server und Serverdienste an Nagios anbinden.

Haben Sie den Server an Nagios angebunden, müssen Sie noch den Agenten auf dem Zielserver installieren, um die Überwachung sicherzustellen.  Im Konfigurationsfenster des Clients müssen Sie die IP-Adresse des Nagios-Servers hinterlegen und das Kennwort eingeben, welches Sie in der Nagios-Oberfläche angegeben haben. Auch die Überwachungsmodule, die der Agent laden soll, geben Sie dort an. Überprüfen Sie anschließend den Start des Agents über sein Icon im Tray-Bereich.

Wollen Sie mehrere Server auf einmal anbinden, installieren Sie zuvor auf diesen den NSClient und richten diesen ein. Anschließend starten Sie in der Nagios-Verwaltungsoberfläche über Configure\Auto-Discovery-Wizard einen Scanvorgang des ganzen Netzwerks. Sie müssen dazu lediglich einen IP-Bereich angeben. Anschließend bindet der Server alle gefundenen Clients automatisch an.  Auf dem gleichen Weg binden Sie weitere Server oder Dienste an.

Danach können Sie in der Weboberfläche die angebundenen Server überwachen und sehen deren Status.

Nach der erfolgreichen Anbindung von Geräten wird deren Status in der Weboberfläche angezeigt.

Wenn auf einzelnen überwachten Servern oder Netzwerkgeräten kein Client installiert werden kann, besteht auch die Möglichkeit, den Client über den Nagios-Assistenten ohne einen Agenten anzubinden. In diesem Fall liest Nagios die Überwachungsdaten mit SNMP und WMI aus.

Server-Monitoring mit E-Mail-Benachrichtigungen in Nagios

Wollen Sie den Status der überwachten Server anzeigen, wählen Sie im Menü Home und dann Host Detail oder Service Detail. Hier sehen Sie erste Informationen über die angebundenen Server und deren Dienste.

Sie können auf angebundenen Servern auch einzelne Dienste überwachen lassen

Im Bereich Maps sehen Sie eine Karte der angebundenen Server im Netzwerk samt detaillierter Zustandsanzeigen. Sie können hier zusätzliche Überwachungsaufgaben durchführen und in das System einbinden, zum Beispiel können Sie auch die Ereignisanzeigen von Windows-Servern überwachen lassen. Anleitungen für den Schnelleinstieg finden Sie auch auf der Seite der Entwickler.

Im Bereich Admin Users\Notification Management können Sie auch Benachrichtigungen konfigurieren, zum Beispiel E-Mail-Benachrichtigungen, die Nagios versenden soll, wenn Dienste oder Server Probleme bereiten.

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Twitter, Google+ und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im April 2015 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Data-Center-Systems-Management

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close