Definition

PowerShell Desired State Configuration (DSC)

Desired State Configuration (DSC) ist eine mit Windows Server 2012 R2 in der PowerShell 4.0 eingeführte PowerShell-Funktion, die Administratoren die Verwaltung und Bereitstellung von Konfigurationsdaten für Services und deren Umgebung erleichtert.

DSC bietet ein Set an PowerShell-Erweiterungen und Cmdlets sowie einen Declarative Scripting genannten Prozess. Das Konzept hinter der Desired State Configuration sieht vor, Administratoren eine Möglichkeit an die Hand zu geben, eine konsistente Konfiguration über verschiedene Computer, Server und Geräte hinweg aufrechtzuerhalten. Administratoren können hierzu eine Spezifikation für eine Systemkonfiguration erstellen und die PowerShell DSC setzt die Konfiguration anschließend selbstständig um.

Wenn PowerShell DSC richtig konfiguriert ist, können Unternehmen damit Konfigurationsabweichungen verhindern, die sonst auftreten würden, wenn eine Applikation auf einer Maschine Standardeinstellungen verändert. Hierfür wird zum Beispiel ein DSC Pull Server verwendet.

Die Desired State Configuration lässt sich in der Praxis für viele verschiedene Szenarien nutzen, beispielsweise auch zum Erstellen von Hyper-V-Hosts. Mit der PowerShell 5.0 hat auch die Desired State Configuration neue Funktionen erhalten und auch bei der PowerShell Just Enough Administration (JEA) spielt DSC eine wesentliche Rolle. 

Artikel wurde zuletzt im Januar 2016 aktualisiert

Erfahren Sie mehr über Windows-Server

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

0 Kommentare

Älteste Beiträge 

Passwort vergessen?

Kein Problem! Tragen Sie Ihre E-Mail-Adresse unten ein. Wir werden Ihnen eine E-Mail mit Ihrem Passwort schicken.

Ihr Passwort wurde an die folgende E-Mail-Adresse gesendet::

- GOOGLE-ANZEIGEN

File Extensions and File Formats

Powered by:

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close