F

Wie können Hyper-V Checkpoints über die PowerShell angelegt werden?

Production Checkpoints sind eine große Hilfe beim Arbeiten mit Hyper-V. Wie lassen sich Hyper-V Checkpoints über die PowerShell anlegen?

Hyper-V Checkpoints unterstützen Administratoren dabei, beim Auftauchen von Problemen einen früheren Systemzustand wieder herzustellen, in dem Point-in-Time-Images einer Hyper-V-VM angelegt werden. So könnte man zum Beispiel Checkpoints einer virtuellen Maschine anlegen, Anwendungstests durchführen und anschließend zu einem früheren Checkpoint zurückkehren, falls ein erneuter Test unter den gleichen Bedingungen nötig ist.

Standardmäßig sind Hyper-V Checkpoints nicht aktiviert. Um die folgenden PowerShell-Befehle ausführen zu können, müssen Checkpoints also zunächst aktiviert werden. Dies lässt sich entweder über den Hyper-V Manager für einzelne virtuelle Maschinen durchführen, oder aber über das PowerShell-Cmdlet Set-VM. Hierfür führt man dann den Befehl Set-VM –Name SQLVM –CheckPointType Enable aus. Anschließend wird über den PowerShell-Befehl Set-VM –Name SQLVM –CheckPointType ProductionOnly festgelegt, dass die virtuelle Maschine Production Checkpoints nutzt, die mit Hyper-V 2016 eingeführt wurden.

Sobald die Verwendung von Checkpoints auf einer virtuellen Maschine aktiviert wurde, können auch die folgenden PowerShell-Befehle verwendet werden, um Checkpoints anzulegen oder wiederherzustellen.

Erstellen eines Hyper-V Checkpoints über die PowerShell

Um einen neuen Checkpoint zu erstellen, wird das Cmdlet Checkpoint-VM verwendet. Der einfache Befehl Checkpoint-VM –Name SQLVM erstellt einen Checkpoint für eine SQL-VM. Wenn ein weiterer Checkpoint angelegt werden soll, dann führt man einfach den gleichen Befehl erneut aus. Bei diesem Vorgang wird jedes Mal ein Checkpoint-Eintrag angelegt, der Datum und Uhrzeit des Anlegens speichert. Um sich alle Hyper-V Checkpoints einer virtuellen Maschine anzeigen zu lassen, kann der Befehl Get-VMSnapshot –VMName SQLVM verwendet werden.

Wichtig ist zudem zu wissen, dass das Cmdlet Checkpoint-VM keine Checkpoints einer auf einem Remote-Host ausgeführten virtuellen Maschine unterstützt. Wenn also ein Checkpoint einer entsprechenden Remote-VM angelegt werden soll, dann muss hierfür über das Get-VM-Cmdlet direkt mit der virtuellen Maschine interagiert werden, um anschließend das Checkpoint-VM-Cmdlet per PowerShell-Pipeline auszuführen, wie der folgende Befehl zeigt:

Get-VM Remote_SQLVM –ComuterName RemoteHyper-VHost | Checkpoint-VM

Mit diesem Befehl lässt sich ein Checkpoint für eine virtuelle Maschine anlegen, die auf der Maschine RemoteHyper-VHost ausgeführt wird.

Um einen Checkpoint anschließend wiederherzustellen, wird das PowerShell-Cmdlet Restore-VMSnapshot verwendet. Will man, um im gleichen Beispiel zu bleiben, etwa eine SQL-VM wiederherstellen, dann würde man den folgenden Befehl verwenden:

$ThisVM = “SQLVM”

$ThisVM | Get-VM | Get-VMSnapshot –Name “SnapshotName” | Restore-VMSnapshot –Confirm:$False

Hierfür ist es zunächst notwendig, die virtuelle Maschine zu stoppen, bevor der Checkpoint wiederhergestellt werden kann.

Folgen Sie SearchDataCenter.de auch auf Twitter, Google+, Xing und Facebook!

Artikel wurde zuletzt im Juli 2017 aktualisiert

Pro+

Premium-Inhalte

Weitere Pro+ Premium-Inhalte und andere Mitglieder-Angebote, finden Sie hier.

Erfahren Sie mehr über Microsoft Hyper-V

Diskussion starten

Schicken Sie mir eine Nachricht bei Kommentaren anderer Mitglieder.

Mit dem Absenden dieser Daten erklären Sie sich bereit, E-Mails von TechTarget und seinen Partnern zu erhalten. Wenn Ihr Wohnsitz außerhalb der Vereinigten Staaten ist, geben Sie uns hiermit Ihre Erlaubnis, Ihre persönlichen Daten zu übertragen und in den Vereinigten Staaten zu verarbeiten. Datenschutz

Bitte erstellen Sie einen Usernamen, um einen Kommentar abzugeben.

- GOOGLE-ANZEIGEN

SearchSecurity.de

SearchStorage.de

SearchNetworking.de

SearchEnterpriseSoftware.de

Close